Technik

Nur die Werbung nervt Gratis-Virenschutz stark bei Warentest

Windows 10 Virenschutz.jpg

Es gibt auch kostenlose Antivirus-Wächter für Windows 10, die gut aufpassen können.

dpa/kwe

Stiftung Warentest findet vier kostenlose Antivirus-Programme für Windows 10 "gut", die beste Gratis-Software kann sogar mit den Testsiegern mithalten. Microsofts Windows Defender hat aufgeholt, kann aber noch nicht mithalten.

Auch wenn sie gezielte Angriffe kaum abwehren können, sind Antivirus-Programme Pflicht für jeden Windows-Nutzer. Sie schützen den Rechner vor alltäglichen Viren, Würmern und Trojanern, die beispielsweise auf Webseiten lauern, in scheinbar harmlosen Downloads versteckt sind oder per E-Mail verschickt werden. Stiftung Warentest hat 22 Schutz-Programme getestet. 17 schneiden gut ab, unter ihnen auch kostenlose Software. Dabei haben die Prüfer den Schutz (65 Prozent), die Handhabung (25 Prozent) und die Rechnerbelastung (10 Prozent) bewertet.

Testsieger wurde der Viren-Wächter Bitdefender Internet Security (42 Euro) mit der Gesamtnote 1,6. Er schützt sehr gut (1,2), ist gut zu bedienen (2,4) und bremst den Rechner nicht allzu sehr aus (2,3). Durchgehend gute Leistungen (1,8/2,1/1,8) zeigte im Test Kaspersky Internet Security (34 Euro), das den zweiten Platz (1,8) bei Stiftung Warentest erobern konnte.

Gratis-Schutz auf dem Treppchen

Stark schneidet auch die Gratis-Software von Bitdefender ab, die im Test zusammen mit Bullgard Internet Security (35 Euro/1,5/2,7/2,5), und Norton Security Deluxe (35 Euro/1,7/2,4/1,8) mit der Gesamtnote 1,9 auf Platz 3 landete: Antivirus Free Edition bietet wie der Testsieger einen sehr guten Schutz (1,4) und belastet das System noch im akzeptablen Bereich (2,3). Lediglich bei der Handhabung reicht es nur für eine befriedigende Bewertung (3,0), weil Hilfefunktionen fehlen.

Wer sich zutraut, das Antivirus-Programm ohne Hilfe zu bedienen, kommt also bei der kostenlosen Schutz-Software von Bitdefender fast ebenso gut weg wie bei der Bezahl-Version. Warentest weist allerdings darauf hin, dass Nutzer bei Gratis-Programmen oft von Werbung des Herstellers für dessen Vollversion genervt werden und Komfort-Funktionen wie geschütztes Onlinebanking fehlen.

Windows Defender holt auf

Mit der Gesamtnote "Gut" schnitten noch zwei andere kostenlose Viren-Wächter ab. Avast Free Antivirus schützt gut (1,9) und schränkt die Rechnerleistung kaum ein (2,0), hat allerdings ebenfalls keine Hilfe-Funktionen und es fehlt ein Phishing-Schutz. Kaspersky Free Antivirus unterstützt zwar den Nutzer und bremst das System noch weniger aus (1,8), dafür ist das Programm als Wächter nicht ganz so gut (2,4) wie die Vollversion. Auch bei AVG Free Antivirus (2,2/3,0/2,1) fehlt eine Hilfe-Funktion, aber auch dieser Gratis-Wächter hat insgesamt "gut" (2,4) abgeschnitten.

Microsofts kostenloser Antivirus-Schutz Windows Defender hat laut Stiftung Warentest aufgeholt und erreicht immerhin, dass Windows-10-Rechner bereits "von Haus aus relativ sicher" sind. Ohne Phishing-Schutz und mit einem etwas lahmeren Scanner reichte es bei der Schutzwirkung aber nur für die Teilnote 3,4 und insgesamt für ein "Befriedigend" (3,1). Nutzer des Windows Defender müssen aber nicht Software von Drittanbietern vertrauen, die tief ins System eingreifen darf und es gibt keine Werbeeinblendungen.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema