Technik

Warentest lobt Apple und Google iPhones siegen klar im Update-Rennen

IMG_7240 (2).JPG

iPhones bekommen deutlich länger Updates als viele Android-Handys.

(Foto: jwa)

Stiftung Warentest prüft die Update-Disziplin der Smartphone-Hersteller. Apple liegt mit seinen iPhones klar vorn, nur Google bekommt ähnlich gute Update-Noten. In der Günstig-Klasse gibt's im Grunde nur eine Wahl.

Dass Apples iPhones in Sachen Updates jedem Android-Gerät den Rang ablaufen, ist kein Geheimnis. Auch wer ein vier oder fünf Jahre altes Gerät hat, kann noch mit einem aktuellen Betriebssystem rechnen. Wie gut das dann auf dem betagten Gerät läuft, ist zwar eine andere Frage, aber Updates sind nicht nur für neue Funktionen und Features wichtig. Auch aus Sicherheitsgründen sollte man sein Gerät stets so aktuell wie möglich halten. Dass das bei Android-Smartphones mitunter schwierig ist, bestätigt aktuell Stiftung Warentest.

Android veraltet schneller

Die Tester nahmen für ihr aktuelles Heft die Update-Praxis der großen Hersteller unter die Lupe. Ihre Erkenntnis: "Noch immer veralten Android-Handys tendenziell schneller als iPhones". Daran könnte sich zwar bald etwas ändern, die EU-Kommission will ab 2021 Softwareupdates für elektronische Geräte während ihrer erwartbaren Nutzungszeit zwingend vorschreiben. Ob's was bringt, bleibt aber abzuwarten.

Android-P-Pixel.jpg

"P" wie Pie: Längst nicht alle Android-Smartphones laufen mit dem aktuellen Betriebssystem Android 9 Pie.

(Foto: jwa)

Bis dahin sieht für Android-Nutzer die Realität so aus: Während Premium-Geräte oft mit Software- und Sicherheitsupdates versorgt werden, gehen ihre günstigen Geschwister oft leer aus - und bieten so Angriffsfläche für Hacker. Das gilt besonders für Smartphones der Günstig-Marken Alcatel, Gigaset und Wiko, die im Warentest-Ranking die letzten Plätze belegen.

Ganz vorne liegt wie beim letzten Test im März 2018 Apple mit acht untersuchten Modellen, die alle auf dem neuesten Stand sind. Dahinter folgt Google mit seinen Pixel- und Nexus-Geräten, auf Platz 3 folgt Oneplus. Huawei, Honor und LG haben sich im Vergleich zum Vorjahr etwas verbessert, HTC, Lenovo und seine Tochter Motorola schneiden schlechter ab als im Vorjahr.

Android One holt auf

Mit dem Android-One-Programm, bei dem Hersteller eine unveränderte Android-Software von Google nutzen, soll das Update-Dilemma entschärft werden - ob das Früchte trägt, können die Tester aber noch nicht sagen, denn nur das HTC U11 Life ist lange genug auf dem Markt, um im Ranking berücksichtigt zu werden. Die anderen, neueren Geräte erhalten aber immerhin regelmäßig Sicherheitsupdates, loben die Tester. Und das U11 Life hat auch das aktuelle Android an Bord - das ist in seiner Preisklasse unter 250 Euro alles andere als selbstverständlich.

Doch auch wenn Android One dafür sorgt, dass manche Smartphones ein längeres Leben haben, an Apples Update-Politik kommt das Programm nicht heran, denn vorgesehen sind zwei große Updates auf die jeweils neue Android-Version sowie ein weiteres Jahr Sicherheitsupdates. Nach drei Jahren ist also auch bei Android One offiziell der Ofen aus. Zwar hat ein Großteil der Smartphone-Nutzer seine Geräte wohl ohnehin nicht länger als drei Jahre. Mehr Software-Updates könnten aber ein guter Anreiz dafür sein, das Smartphone nicht so schnell zu wechseln.

Quelle: n-tv.de, jwa

Mehr zum Thema