Technik

Automatisch klappt's fast nie So aktiviert man HDR auf dem Fernseher

HDR Einstellungen Fernseher.jpg

Action-Filme wirken in HDR noch lebhafter.

(Foto: Panasonic)

Auch neue Fernseher stellen HDR-Inhalte oft nicht automatisch dar. Um in den Genuss von kontrastreichen Bildern mit leuchtenden Farben zu kommen, muss man meistens erst die Einstellungen ändern - nicht nur am TV-Gerät.

Eine hohe Auflösung ist bei neuen Fernsehern inzwischen selbstverständlich, auch günstigere Mittelklasse-Geräte bieten mit UHD (4K) bereits ein sehr scharfes Bild mit vielen Details. Besonders bei kleineren Geräten mit Displaydiagonalen zwischen 50 und 60 Zoll ist der Unterschied zu Full-HD aber kaum zu sehen, wenn man ein paar Meter Abstand nimmt. Interessanter ist da, ob der Fernseher HDR-fähig ist. Denn dann kann er Inhalte mit extrem knackigen Kontrasten und wunderbaren Farben darstellen.

Doch die relativ neue Technik hat noch ihre Tücken und man darf nicht erwarten, dass selbst die modernste Glotze automatisch auf HDR umschaltet, nur weil sie ein entsprechendes Signal empfängt. Stattdessen muss man oft erstmal die richtigen Einstellungen vornehmen - am TV-Gerät und an der Quelle. Weil das häufig alles andere als selbsterklärend ist, hat UHD Alliance eine Webseite mit englischen Anleitungen veröffentlicht. Sie ist nicht komplett, zeigt aber für viele aktuelle Fernseher, wie's funktioniert. n-tv.de hat einige weitere Infos hinzugefügt.

HDR bereits aktiv?

Zunächst zeigt die UHD Alliance, wie man feststellen kann, ob HDR aktiviert ist oder nicht. Bei den LG-Geräten B6 und G6 geht man dazu in die Einstellungen, wählt den Bildmodus (Picture Mode) aus und überprüft, ob HDR angezeigt wird. Beim LG C7 sollte statt Bildmodus HDR Bildmodus zu sehen sein.

Hat man ein Samsung-Gerät der Q7-Serie, geht man in den Smart Hub, indem man die Home-Taste der Fernbedienung drückt. Dort scrollt man nach links zu den Einstellungen und sieht nach, ob darüber im gewählten Bildmodus HDR angezeigt wird. Bei den Samsung-Modellen 9000 und 9800 drückt man auf der Fernbedienung den Info-Knopf und kontrolliert, ob HDR zu sehen ist. Nutzt man die kleine Fernbedienung mit wenig Knöpfen, sollten bei aktiviertem HDR-Modus die Bildschirmelemente heller leuchten.

Besitzt man einen Sony-Fernseher (Z9, A1E), wählt man im Aktionsmenü die Bildeinstellungen aus und überprüft, ob das HDR-Zeichen zu sehen ist. Ebenso einfach geht's bei TCL-Geräten: Man drückt die OK-Taste der Fernbedienung und sieht dann schon, ob HDR eingeschaltet ist. Bei Panasonic-Fernsehern (EZW1004, EZ1000C) drückt man Info und checkt, ob der Modus aktiv ist. Zu Philips-Geräten schreibt die UHD Alliance nichts, man kann aber einfach die unten genannten Einstellungen zur Aktivierung vornehmen.

Die richtigen Einstellungen

Ist HDR noch nicht aktiv beziehungsweise richtig konfiguriert, muss man Einstellungen ändern. Bei Panasonic muss man lediglich im Setup HDMI HDR Einstellungen für den genutzten HDMI-Anschluss aktivieren. Um auf einem TCL-Fernseher HDR zu genießen, geht man in den Einstellungen zu TV Input und setzt dort den HDMI-Modus auf 2.0. Bei LG-Fernsehern geht man in den Einstellungen zu Allgemein und aktiviert dort für den HDMI-1 oder HDMI-2-Anschluss Ultra HD Deep Color.

Besitzer eines Samsung-Fernsehers der Q7-Serie manövrieren in den Einstellungen zu Allgemein - Externe Geräteverwaltung, wählen HDMI UHD Color aus und aktivieren den oder die verwendeten HDMI-Eingänge. Bei anderen Geräten (9000, 9800) geht man in den Einstellungen zu Bild, öffnet die Experteneinstellungen und wählt dann die HDMI-Anschlüsse aus, für die HDMI UHD Color aktiviert werden soll. Bei Sony-Geräten geht man in den Einstellungen zu Externe Eingänge, wählt HDMI Signalformat aus und aktiviert optimiertes Format.

Bei Philips-Fernsehern steuert man in den Einstellungen Alle Einstellungen - Allgemeine Einstellungen - HDMI Ultra HD an. Dort wählt man beim mit dem Wiedergabegerät verbundenen HDMI-Anschluss [4:4:4/4:2:2] aus.

Die Quelle muss mitspielen

Wenn der Fernseher richtig eingestellt ist, hat man allerdings erst die halbe Miete, denn auch das Gerät oder der Dienst, die HDR-Inhalte abspielen oder streamen, müssen mitspielen. Alle Möglichkeiten können hier natürlich nicht genannt werden. Aber da Videospiele bei HDR eine Vorreiterrolle einnehmen und viele Nutzer ihre Playstation 4 (Pro) oder Xbox One (S und X) auch als Abspielgerät für Videos nutzen, sind deren Einstellungen besonders interessant.

Bei der Playstation kontrolliert man zunächst, ob das TV-Gerät kompatibel ist beziehungsweise dort die nötigen Einstellungen vorgenommen wurden. Dazu manövriert man in den Einstellungen zu Sound und Bildschirm und wählt Videoausgabe-Einstellungen. Man sieht dann eine entsprechende Info. Wenn der Fernseher richtig eingestellt ist, kann man in den Videoausgabe-Einstellungen HDR auf Automatisch stellen, die Deep Color-Einstellungen schließen sich selbstständig an.

Bei der Xbox ist HDR voreingestellt und man muss normalerweise nichts unternehmen. Falls etwas nicht klappt, sollte man aber kontrollieren, ob HDR tatsächlich eingeschaltet ist. Das macht man unter System - Einstellungen - Anzeige & Sound - Videoausgabe - Erweiterte Videoeinstellungen. Dort müssen 4K zulassen und HDR zulassen aktiviert sein.

Auch wer einen Streaming-Dienst nutzt, muss die richtigen Einstellungen vornehmen, um Serien oder Filme in HDR zu sehen. Bei Netflix ist für HDR nötig, dass die Streaming-Qualität in den Einstellungen auf Hoch steht. Abonnenten von Amazon Prime Video müssen zwar lediglich darauf achten, dass ihre Internetleitung mindestens 15 Megabit pro Sekunde (Mbps) erreicht, HDR steht aber trotzdem nur auf einigen ausgesuchten Geräten zur Verfügung. Welche das sind, listet Amazon auf einer Support-Seite auf. Nutzt man eine Set-Top-Box statt Apps auf dem Fernseher, müssen auch diese HDR-fähig sein. Das ist beispielsweise bei den jüngsten Generationen von Apple TV oder Amazon Fire TV der Fall.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema