Technik

Teufel Real Blue TWS mit ANC Starke Ohrhörer nicht nur für Bass-Liebhaber

Teufel Real Blue TWS Test.jpg

Die Teufel Real Blue TWS gibt es nur in Schwarz.

(Foto: kwe)

Die Teufel Real Blue TWS sind relativ preiswerte kabellose Ohrhörer, die aktive Geräuschunterdrückung beherrschen. Im Praxistest gefallen sie vor allem durch einen schönen Klang mit kräftigen Bässen, hohem Tragekomfort und eine gelungene Touch-Steuerung.

Teufel hat bereits bewiesen, dass es sehr gute Bluetooth-Bügel-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung (ANC) herstellen kann, doch bei kabellosen Ohrhörern konnte das Berliner Unternehmen bisher nicht abliefern. Das ändert sich jetzt mit den Real Blue TWS, die für rund 150 Euro in einen heiß umkämpften Markt eintreten.

Was den Look betrifft, ist Teufel keine neuen Wege gegangen, wäre das "T" nicht auf der Außenseite, könnten die Ohrhörer auch von vielen anderen Herstellern stammen. Doch das schlichte mattschwarze Design ist elegant und die Real Blue TWS fallen nicht allzu sehr auf. Die Verarbeitung ist einwandfrei, nach IPX3 sind sie vor Schweiß oder Regen geschützt. Einen guten Eindruck macht auch das ebenso schlichte Ladecase. Die Box ist kompakt und mit einem Gesamtgewicht inklusive Ohrhörer von knapp 36 Gramm auch für leichte Sommerjacken geeignet.

Leicht und bequem

Alleine wiegen die Real Blue TWS jeweils weniger als 6 Gramm. Weil sie außerdem ergonomisch gelungen geformt sind, sind sie sehr bequem in den Ohren und werden auch nach mehreren Stunden nicht unangenehm. Passt eines der vier mitgelieferten Aufsatz-Paare perfekt, sitzen sie auch so sicher, dass sie für den Sporteinsatz taugen.

Teufel Real Blue TWS Test-2.jpg

Die Transportbox ist kompakt und leicht.

(Foto: kwe)

Die Bluetooth-Verbindung (5.2) ist schnell hergestellt und auch über längere Distanzen stabil. Klang-Feinschmecker werden sich vielleicht daran stören, dass es außer AAC keine höher auflösenden Bluetooth-Codecs gibt. Für den Streaming-Alltag spielt dies aber keine Rolle.

Gelungene Touch-Steuerung

Die Steuerung erfolgt über Touch-Flächen auf den Außenseiten der Ohrhörer. Das kann sehr schnell schiefgehen, wenn man zu viel möchte, doch Teufel hat die Aufgabe souverän gelöst. Zwei Tipper auf einen der beiden Stöpsel starten oder pausieren die Wiedergabe, mit drei Berührungen der rechten oder linken Seite springt man einen Song vor oder zurück.

Erstaunlich gut klappt die Lautstärkeregelung, indem man eine der beiden Touchflächen drückt. Denn wenn man den Finger nicht schnell genug wieder löst, startet entweder der digitale Assistent (rechts) oder man schaltet zwischen Standard-, ANC- oder Transparenzmodus hin und her (links). So etwas birgt großes Frustpotenzial, wenn es nicht perfekt funktioniert. Doch die Touch-Flächen sind sensibel genug und die Zeitunterschiede der unterschiedlichen Kommandos groß genug, um Fehleingaben zu vermeiden.

Keine passende App

Ebenso einfach geht's beim Telefonieren zu. Um einen Anruf anzunehmen oder zu beenden, tippt man zweimal auf den linken oder rechten Ohrhörer. Möchte man ein Gespräch ablehnen, berührt man eine der Touch-Flächen länger. Eine Trageerkennung gibt's leider nicht, die Stöpsel beenden die Wiedergabe erst, wenn sie im magnetischen Case einschnappen.

Teufel-Real-Blue-TWS-im-Ohr.jpg

Die schlichten Ohrhörer fallen nicht allzu sehr auf.

(Foto: Teufel)

Die unkomplizierte Steuerung über die Ohrhörer ist umso wichtiger, da Teufel bisher keine App für die Real Blue TWS anbietet. Das ist die größte Schwäche der Ohrhörer. Denn ohne eigene Anwendung gibt's für die Real Blue TWS auch keine individuellen Anpassungen, die etliche Konkurrenten bieten.

Prima Klang mit viel Tiefe

Die Stärke der Real Blue TWS ist ihr schöner Klang. Teufel hat ihn nicht neutral angelegt, sondern das Bass-Fundament kräftig ausgebaut. Das kann ebenfalls schlimm in die Hose gehen, wenn man es nicht richtig macht. Doch auch das haben die Berliner prima hinbekommen. Die Bässe sind zwar sehr kraftvoll und können mit 12-Millimeter-Membranen richtig tief gehen. Doch die gut ausdefinierten Mitten behalten die Kontrolle und klare Höhen liefern zum angenehm warmen Sound die Details.

Die meisten Nutzer werden am Klang der Teufel Real Blue viel Spaß haben. Vor allem bei Elektro, Hip-Hop und R&B liefern die Ohrhörer eine tolle Show, gefallen aber auch bei jedem anderen Genre. Anhänger eines kompromisslos neutralen Klangs könnten allerdings etwas an der Abstimmung auszusetzen haben. Solange Teufels Headphone-App die Ohrhörer nicht unterstützt, kann man daran aber nur über Equalizer von Drittanbietern etwas ändern.

Gute Geräuschunterdrückung

Die Geräuschunterdrückung arbeitet gut, vor allem in den tieferen Bereichen, Motorbrummen filtert sie recht zuverlässig heraus. Im höheren Bereich, beispielsweise bei Zischgeräuschen, ist sie weniger effektiv. Das typische Eigenrauschen hält sich in Grenzen, ist aber hörbar. Insgesamt bieten die Teufel Real Blue TWS ein solides ANC, können aber mit den Klassenbesten nicht ganz mithalten.

Mehr zum Thema

Die Ausdauer der Ohrhörer ist mit bis zu sechs Stunden bei aktiviertem ANC gut. Ohne Geräuschunterdrückung sind bis zu acht Stunden drin, die Transportbox hat Reserven für etwas mehr als zwei Vollladungen. Da kann man nicht meckern.

Für rund 150 Euro bieten die Teufel Real Blue TWS ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, bei dem nicht viele ähnlich günstige Konkurrenten mithalten können. Für bessere Ohrhörer muss man normalerweise tiefer in die Tasche greifen. Eine sehr interessante Alternative inklusive umfangreicher App sind aber die Sennheiser CX Plus True Wireless, die man inzwischen für rund 140 Euro bekommt.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.