Technik

Falls es kein iPad sein soll Warentest findet Tablets ab 230 Euro gut

iPad Symbol.jpg

Alle Testsieger bei Stiftung Warentest sind iPads.

(Foto: imago images/Westend61)

Stiftung Warentest testet 19 neue Tablets. 9 davon werden für "gut" befunden, darunter 4 iPads. Das beste Gerät kostet fast 1400 Euro, der Preis-Leistungs-Sieger nur rund 250 Euro.

Auch in diesem Jahr werden voraussichtlich wieder viele Tablets unter Weihnachtsbäumen liegen. Wer sich oder seinen Lieben die besten Geräte kaufen möchte, kommt an Apples iPads nicht vorbei, in allen Größenklassen belegen sie bei Stiftung Warentest die Spitzenplätze. Doch deutlich günstigere Tablets haben fast ebenso gute Qualitätsurteile erreicht, der Preis-Leistungs-Sieger kostet nur rund 250 Euro.

iPads teuer, aber überlegen

ANZEIGE
Apple iPad Pro (12,9 Zoll, Wi‑Fi 256 GB) - Space Grau
EUR 1.269,00
*Datenschutz

Die Bestnote 1,7 holten sich Apples Flaggschiffe: das fast 1200 Euro teure iPad Pro (2018/LTE/256 GB) mit 12,9 Zoll riesigem Display und das iPad Pro (2018/LTE/256 GB) mit 11 Zoll großem Bildschirm für rund 1120 Euro. Sie punkten vor allem mit ihrer sehr guten Funktionalität, den ausgezeichneten Displays und einer enormen Prozessor-Leistung. Aber auch in allen anderen Disziplinen haben die iPad Pros gute Noten erhalten. Lediglich die Vielseitigkeit bewertete Warentest nur mit "befriedigend", besser schnitt hier aber auch kein anderes Tablet ab.

Auf dem dritten Platz der Testtabelle befindet sich mit dem aktuellen iPad Air (2019) ebenfalls ein Apple-Tablet. Es hat die Gesamtnote 1,9 bekommen und kostet mit 64 GB Speicher als LTE-Version etwa 685 Euro. Das iPad Air teilt sich den Podiumsplatz allerdings mit dem Samsung Galaxy Tab S5e LTE. Es ist mit einem mittleren Preis von 445 Euro deutlich günstiger. Sein Display ist ebenso gut wie das des iPad Air (1,5), Akku-Leistung (1,9) und Handhabung (1,6) sind sogar noch ein kleines bisschen besser als bei Apples Drittplatziertem (2,1/1,7).

Drei gute Tablets um 250 Euro

ANZEIGE
Samsung Galaxy Tab A T515 (10,1 Zoll) LTE Schwarz
EUR 235,00
EUR 269,00
*Datenschutz

Kaum schwächer benoteten die Tester das rund 250 Euro günstige Samsung Galaxy Tab A 10.1 LTE, das mit der Gesamtnote 2,1 durchweg gute Bewertungen erzielte und wie alle anderen Konkurrenten nur bei der Vielseitigkeit etwas schwächelt (3,0). Damit holte es sich den Preis-Leistungs-Sieg.

Gut und günstig sind auch noch das Lenovo Tab M10 (250 Euro/2,1) und das Huawei MediaPad T5 (230 Euro/2,1). Sie unterliegen dem Galaxy Tab A 10.1 LTE vor allem bei der Akku-Leistung. Samsungs Tablet konnte im Test 13 Stunden lang Videos abspielen, die Kontrahenten von Lenovo und Huawei hielten hier nur acht Stunden durch.

Mit Abstand das beste Tablet bei den kleinen Displaygrößen ist das iPad Mini (2019), das Warentest in der 585 Euro teuren LTE-Variante mit 64 GB Speicher getestet hat. Mit dem Qualitätsurteil 2,0 ist es das einzige gute Gerät in der 8-Zoll-Klasse und hat eine noch bessere Bewertung vor allem wegen der kürzeren Laufzeit im Vergleich zu seinen großen Brüdern verpasst.

Androiden altern schneller

Stiftung Warentest empfiehlt als Alternative zum iPad Mini das Huawei MediaPad M5, das man bis zum Ende des Monats bei Otto für knapp 280 Euro bekommen kann und das ebenfalls die Gesamtnote 2,0 erhalten hat. Allerdings wurde es bereits im Juli 2018 getestet, ist also schon wesentlich älter. Das MediaPad M5 hat zwar inzwischen das Update auf Android 9 erhalten, eine weitere Aktualisierung auf die aktuelle Version 10 ist aber nicht mehr zu erwarten. Wenige und späte Updates sind allgemein eine Schwäche der Androiden, bei iPads dürfen Nutzer vier oder fünf Jahre aktuelle Software erwarten.

Bei der Einordnung der Testergebnisse ist aber nicht nur das Alter der Geräte zu berücksichtigen. Die Stiftung hat für den Test nur Tablets aufgenommen, die sie bis April eingekauft hat. Neuere Geräte wie das jüngste iPad wurden nicht berücksichtigt. Außerdem haben die Prüfer die Software-Updates seit dem Frühjahr weggelassen. So gibt es seit September iPad OS, womit Apples Tablets in Sachen Software ihren Vorsprung gegenüber der Android-Konkurrenz weiter ausgebaut haben.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema