Staatstrojaner

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Staatstrojaner

Der Bund will die Trojaner künftig selbst entwickeln lassen.
27.10.2011 08:18

"Spukhaftes Fernlöschen" Hacker kontern BKA-Präsident

Vor wenigen Wochen tritt der Chaos Computer Club eine Lawine los: Der "Staatstrojaner" könne durch die Hintertür zum umfassenden Überwachungswerkzeug gemacht werden. Das BKA streitet dies ab, spricht von einer alten Software. Die Hacker analysieren eine aktuelle Version - und entdecken die gleichen Sicherheitslücken. "Spukhaftes Fernlöschen von Dateien", "akustische Raumüberwachung" - alles sei möglich.

20.10.2011 22:54

"Kompetenzzentrum" entwickelt Trojaner Bund beschäftigt eigene Hacker

Die Herstellung der umstrittenen Staatstrojaner nimmt der Bund zukünftig selbst in die Hand. In einem "Kompetenzzentrum" sollen Experten die Software zur Überwachung im Internet entwickeln. Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger kritisiert den Schritt als unzureichend.

Die gekaperte Webseite - inklusive Rechtschreibfehler.
20.10.2011 14:41

"Computer immer ausgetüftelter" Uhls Webseite gehackt

Hacker kapern den Internetauftritt des CSU-Politikers Uhl - offenbar wegen seines Redebeitrags im Bundestag zum Thema Staatstrojaner. Auf seiner Seite ist erst das Logo des Aktivisten-Netzwerks Anonymous zu sehen, später ein simpler Spruch. Ein Abgeordneter der Piratenpartei freut sich per Twitter, andere sehen die Aktion kritisch.

Zwei Bundesminister, zwei Ansichten: Hans-Peter Friedrich, links, mit Sabine Leutheusser-Schnarrenberger.
19.10.2011 18:00

Innen- kontra Justizministerium Trojaner spaltet Regierung

Der Bundestag diskutiert über die Spionagesoftware - und es treten deutliche Risse in der Regierungskoalition zutage. Die Union und das Innenministerium sagen weiterhin, beim Einsatz des Staatstrojaners sei alles korrekt abgelaufen. Justizressort und FDP zweifeln grundsätzlich an der Vorgehensweise. Und Innenminister Friedrich schickt einfach einen Vertreter.

13.10.2011 19:39

#Piraten @Trojaner: LOL Piraten verspotten Staatstrojaner

Erst war er auf ein paar Rechnern, jetzt ist er in aller Munde: der Bundestrojaner. Auch bei der Piratenpartei wird die staatliche Spähsoftware heiß diskutiert – zunächst mit viel Wut im Bauch, inzwischen aber auch mit jeder Menge Humor und Sarkasmus. von Sebastian Schöbel

In mindestens einem Fall installierte der Zoll einen Trojaner.
13.10.2011 11:21

Datenschützer: Staatstrojaner illegal Minister wollen weiter schnüffeln

Mehrere Bundesländer haben bereits den Stopp des Staatstrojaners angekündigt. Doch die Innenminister von Union in Bund und Ländern sind sich einig: Die Gesetze legitimieren den Einsatz der Spionagesoftware. Das sehen FDP und der Bundesbeauftragte für Datenschutz anders. Behörden hätten illegal überwacht, sagen Bürgerrechtler. Sie fürchten, dass Unschuldigen belastendes Material untergeschoben werden könnte.

Fraktionsmitglieder der Grünen im bayerischen Landtag demonstrieren gegen Innenministers Hermann.
12.10.2011 21:18

Bayerns Innenminister unter Druck FDP will Staatstrojaner abschaffen

Die Opposition im bayerischen Landtag wirft Innenminister Herrmann im Zusammenhang mit dem Einsatz von sogenannten Staatstrojanern Falschaussagen vor und fordert dessen Rücktritt. Herrmann weist das zurück. Die FDP-Bundestagsfraktion hinterfragt gleich ganz den staatlichen Einsatz von Spähsoftware.

Was dürfen die Ermittlungsbehörden, was nicht?
11.10.2011 19:29

13 Millionen Euro für fünf Fälle? Bayern stoppt den Trojaner

Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger spricht im Fall der eingesetzten "Staatstrojaner" von "Ausschnüffelei" der Bürger, Innenminister Friedrich betont die Rechtmäßigkeit - im Bund. Auf Länderebene stoppt nun auch Bayern den Einsatz des Programms. Die Piratenpartei spricht bei n-tv von einer "Wanze" und kritisiert die immensen Kosten. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Überwachungen.

Legal oder illegal? Der Staatstrojaner wurde vom CCC entdeckt.
11.10.2011 11:40

Trojaner in mehreren Bundesländern Bayern räumt fünf Einsätze ein

Mindestens fünf Mal setzen bayerische Ermittlungsbehörden bislang Trojaner bei der Strafverfolgung im Internet ein. Dabei werden auch die umstrittenen Screenshots gemacht - in einem Fall fast 30.000 Mal. Bayerns Innenminister Herrmann sieht keine Rechtsverletzung, stoppt aber die Verwendung der Software. Inzwischen werden Trojaner-Einsätze aus immer mehr Bundesländern bekannt. Die Justizministerin sieht dringenden Handlungsbedarf.

Speziell, spezieller, Trojaner: Firmenschild von "DigiTask", wo der Trojaner programmiert worden sein soll.
10.10.2011 22:28

Staatsschnüffler ist ein Bayer Stuttgart stoppt Trojaner

Das bayerische Innenministerium bestätigt, dass der dem Chaos Computer Club zugespielte "Staatstrojaner" der Polizei des Bundeslandes gehört. Beim Einsatz des Spähprogramms habe man sich an alle gesetzlichen Vorgaben gehalten, heißt es. Baden-Württemberg stoppt den Einsatz einer ähnlichen Überwachungssoftware und will eine Überprüfung der Rechtslage - wie auch Bundeskanzlerin Merkel.

  • 1
  • 2