Kurznachrichten

"heute journal"-Moderator Claus Kleber findet Haltungsjournalismus problematisch

Claus Kleber, langjähriger Moderator des ZDF-"heute journals", sieht Haltungsjournalismus skeptisch.

"Ich habe Schwierigkeiten mit dem Begriff, weil Haltung oft als Feigenblatt für Denkfaulheit dient, das Mittreiben im Mainstream: Trump ist blöd, die Rüstungsindustrie kriminell, Autoindustrie neuerdings auch, die Politik verlogen", sagte Kleber (63) dem Medienmagazin "journalist" (April-Ausgabe). "Wer in diesem bequemen Korridor deftige Formulierungen findet, darf sich einbilden, eine Haltung zu haben, ohne sich mit der Sache wirklich zu befassen."

Der Diesel-Skandal zum Beispiel bestehe nicht nur aus einer Branche, die betrogen habe, und dem CSU-Minister, der das decke. "Die Geschichte geht tiefer." Um dahin vorzudringen, müsse man allerdings tief graben, was sich manche Journalisten durch Haltung ersparten. "Wenn ich auf VW oder Herrn Scheuer herumhacke, darf ich mir breiter Zustimmung gewiss sein. Nur wer mit tiefergehender Recherche auch mal gegen den Strom schwimmt, riskiert Widerspruch", sagte Kleber.

Quelle: ntv.de, dpa

Regionales