Wirtschaft

Doppelt enttäuscht Anleger lassen Netflix fallen

Auf Streaming-Plattformen wie Netflix will die EU-Kommission europäische Produktionen durch eine Mindestquote von 20 Prozent stärken. Foto: Rolf Vennenbernd

Netflix: Wachstum schon, aber nicht überzeugend genug.

(Foto: dpa)

Netflix ist seit Jahresanfang fast auf der ganzen Welt aktiv. Das schiebt zwar Umsatz und Gewinn an, aber die Anleger haben vor allem das Kundenwachstum im Blick. Und das kann im abgelaufenen Quartal nicht überzeugen.

Der Online-Videodienst Netflix hat im vergangenen Quartal die eigenen Prognosen zum Nutzerwachstum klar verfehlt und damit die Börse enttäuscht. In den vergangenen drei Monaten kamen 1,7 Millionen Nutzer hinzu, wie Netflix mitteilte. Das Unternehmen selbst hatte einen Zuwachs von 2,5 Millionen in Aussicht gestellt.

Netflix
Netflix 239,70

"Wir wachsen, aber nicht so schnell, wie wir gerne würden oder es in der Vergangenheit geschafft haben", räumte Netflix selbst ein. Die Aktie fiel nachbörslich um rund 15 Prozent. Die Anleger waren auch vom Ausblick enttäuscht.

Netflix war Anfang des Jahres in rund 130 weiteren Ländern gestartet und ist damit nun fast auf der ganzen Welt verfügbar. Das weckt auch entsprechende Erwartungen an das Wachstum der Nutzerzahlen.

Den Umsatz konnte der Videodienst im Jahresvergleich um 28 Prozent auf 2,1 Milliarden Dollar (etwa 1,9 Milliarden Euro) steigern. Beim Gewinn gab es ein Plus von 55 Prozent auf 40,75 Millionen Dollar.

Quelle: ntv.de, bad/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen