Wirtschaft

Alle Zeit der Welt BER-Zeitplan wird wieder korrigiert

61835484.jpg

Schafft der BER es 2017 an den Start?

(Foto: picture alliance / dpa)

Die Bauverzögerungen am neuen Flughafen BER machen eine Eröffnung 2017 immer unwahrscheinlicher. Je länger sich die Arbeiten hinziehen, desto unklarer ist, wer hier eigentlich noch den Überblick hat.

Die Fertigstellung des Berliner Hauptstadtflughafens BER im kommenden Jahr wackelt immer mehr. Trotz aller Bemühungen und Appelle von Flughafenchef Karsten Mühlenfeld wollen die Probleme nicht abeißen. Der Zeitpuffer, den man sich für den Bau gegeben hatte, ist längst aufgezehrt und die nötigen Baugenehmigungen der Behörden, um Arbeiten abzuschließen, lassen auch immer noch auf sich warten. Eigentlich glaubt kaum noch jemand an die anvisierte Eröffnung des Flughafens 2017. Selbst Aufsichtsräte haben Zweifel angemeldet.

Jüngsten Meldungen zufolge soll jetzt auch noch der Bau des Fluggast-Terminals am neuen Hauptstadtflughafen deutlich später fertiggestellt werden. Die "Bild am Sonntag" will erfahren haben, dass die Fertigstellung nun für den 11. Januar 2017 vorgesehen ist. Bisher hätte das Terminal im März 2016 fertig sein sollen.

Das Blatt bezieht sich auf einen korrigierten internen Rahmenterminplan, den die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB) an Projektbeteiligte verschickt haben soll. Der Plan soll aus der Feder der Beratungsfirma Roland Berger stammen. Die Berater würden sich darin zuversichtlich geben, heißt es: "Die bauliche Fertigstellung" verzögere sich zwar bis Januar 2017, eine "technische Inbetriebnahme" des Terminals sei aber dennoch bis Juli 2017 möglich.

Ende 2016 oder Anfang 2017?

Eine BER-Sprecherin wollte den Termin Januar auf Nachfrage allerdings nicht bestätigen. Laut ihren Aussagen gibt es zwar einen aktualisierten Zeitplan. Darin sei aber vorgesehen, den Bau bis Ende 2016 abzuschließen. Die Eröffnung des gesamten neuen Hauptstadtflughafens sei davon nicht betroffen und auch im aktualisierten Plan für das zweite Halbjahr 2017 geplant. Welche internen Termine ansonsten nach hinten geschoben wurden, ist nicht bekannt.

Unabhängig davon, ob das Terminal nun Ende 2016 oder Januar 2017 fertig wird, knapp dürfte es für eine Eröffnung im Herbst 2017 allemal werden. Der Termin im März 2016 war angepeilt worden, um ausreichend Zeit für Bauabnahmen Tüv-Kontrollen, Simulationen und den umfangreichen Probebetrieb mit Statisten zu haben. Ob die Zeit jetzt auch noch dafür reichen wird, ist unklar.

Zuletzt hatten die Befürchtungen wieder zugenommen, der Airport könnte es 2017 doch nicht an den Start schaffen und möglicherweise erst 2018 eröffnet werden. Selbst Mühlenfeld hatte die Erwartungen an eine BER-Eröffnung in 2017 zuletzt gedämpft. Es gebe noch eine kleine Chance, sagte er. Garantieren könne er es aber nicht.

Spitzentreffen im Juni

Vergangene Woche hieß es, der Aufsichtsrat plane in diesem Monat eine Spitzenrunde zum Brandschutz am Flughafen. Vertreter von Regierungen, Behörden, Deutscher Bahn und Betreibern sollten sich zusammensetzen und die Probleme angehen. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) als Aufsichtsratschef werde zu einem solchen Treffen einladen, hatte Müllers Flughafen-Koordinator Engelbert Lütke Daldrup in der "Berliner Zeitung" angekündigt. Wann genau dieses Treffen geplant ist, ist immer noch unklar.

Das größte Problem auf der Baustelle ist derzeit, dass im Terminalgeschoss über dem unterirdischen Flughafenbahnhof nicht sichergestellt ist, dass Rauch ordentlich abzieht, wenn es brennt. Die Verantwortlichen hatten das Problem jahrelang nicht beachtet, nun verzögert es Baugenehmigungen, von denen die geplante Eröffnung des Flughafens im zweiten Halbjahr 2017 abhängt. 

Eigentlich sollte der BER bereits im Herbst 2011 an den Start gehen. Die Eröffnung wurde wegen Bau- und Planungsfehlern vor allem bei der Brandschutzanlage inzwischen vier Mal verschoben.

Quelle: n-tv.de, ddi

Mehr zum Thema