Wirtschaft

Reichster Brite verlässt Insel Brexit-Fan Ratcliffe zieht nach Monaco

2020-09-20T110904Z_1750175748_UP1EG9K0UZ4VQ_RTRMADP_3_SOCCER-FRANCE-NCE-PSG-REPORT.JPG

Jim Ratcliffe ist der reichste Brite.

(Foto: REUTERS)

Jim Ratcliffe bezeichnet sich als zutiefst britisch und ist ein vehementer Befürworter des Brexits. Das hindert den Multimilliardär aber nicht daran, seinen Wohnsitz an die Côte d'Azur zu verlegen. 

Er ist einer der lautstärksten Unterstützer des Brexits: Jim Ratcliffe, Multimilliardär und Chef des Petrochemiekonzerns Ineos. Das hat den reichsten Briten allerdings nicht davon abgehalten, nach erfüllter Mission nach Monaco zu ziehen.

Wie die Finanznachrichtenagentur Bloomberg berichtet, ist Ratcliffe nun offiziell Einwohner des Fürstentums und muss damit weder Einkommen noch Dividenden versteuern. Das dürfte sich für den 67-Jährigen durchaus lohnen, denn Bloomberg taxiert das Vermögen des Brexit-Befürworters auf umgerechnet 19,3 Milliarden Euro.

Vor zwei Jahren hatte Ratcliffe noch versichert, auch nach dem Brexit in Großbritannien zu bleiben. Doch seitdem gab es immer wieder Berichte, der Milliardär bereite sich wie die zwei anderen Ineos-Top-Manager darauf vor, die Insel zu verlassen.

Der Konzern hatte 2010 aus steuerlichen Gründen den Sitz in die Schweiz verlegt. Sechs Jahre später ging es dann vor dem Hintergrund der Brexit-Unterstützung zurück nach Großbritannien. Ratcliffe versicherte später, die dreiköpfige Ineos-Spitze habe tiefe Reue für den Wegzug in die Schweiz empfunden. Schließlich seien er und seine beiden Mitstreiter zutiefst britisch. Die Entscheidung für die Schweiz sei im "Spannungsfeld von Emotionen und Steuer-Pragmatismus" gefallen.

Nun zieht es Ratcliffe also nach Monaco. Auch andere sehr reiche Unterstützer des Brexits haben ihren Lebensmittelpunkt und ihr Vermögen ins Ausland verlagert, nachdem sich die Briten 2016 in einem Referendum dafür ausgesprochen hatten, die Europäische Union zu verlassen. Prominentestes Beispiel ist James Dyson. Der Erfinder der beutellosen Staubsauger lebt mittlerweile in Singapur.

Quelle: ntv.de, jga