Wirtschaft

"Über seine Verhältnisse gelebt" DZ Bank sieht bei Dax kaum Luft nach oben

6267777.jpg

(Foto: picture-alliance / dpa/dpaweb)

Am deutschen Aktienmarkt rätseln Anleger weiter über den Beginn einer Jahresend-Rally. Äußerst reserviert zeigt sich die DZ Bank. Sie sieht den Index bei höchstens 9500 Punkten - und dort ist er bereits. Vielmehr geht es wohl nach unten.

Eine Wiederaufnahme der Dax-Rally aus den Jahren 2012 und 2013 ist der DZ Bank zufolge nicht in Sicht. Der deutsche Leitindex werde Ende 2015 voraussichtlich bei 9500 Punkten liegen, prognostizierte Christian Kahler, Chef-Anlagestratege des Genossenschaftsinstitutes. Damit würde der Leitindex, der derzeit bei rund 9490 Zählern steht, zwei Jahre in Folge kaum vom Fleck kommen.

Dax
Dax 15.490,17

"Der Dax hat jahrelang über seine Verhältnisse gelebt", sagte Kahler. Er rate daher, bei einem Kurs oberhalb 9500 Punkten zu verkaufen und erst ab einem Stand von 8500 bis 8800 Zählern wieder einzusteigen. 2012 und 2013 war der Index um insgesamt mehr als 60 Prozent gestiegen.

"Das große Damokles-Schwert 2015 ist die Entwicklung des US-Aktienmarktes", warnte der DZ Bank-Experte. Die an der Wall Street gelisteten Papiere seien recht teuer. "Wir sehen da eine gewisse Fallhöhe." Da die Kurse von Dow Jones, Nasdaq & Co. in den vergangenen Monaten schneller gestiegen seien als die Unternehmensgewinne, müsse in den kommenden sechs bis 18 Monaten mit einem Rückschlag gerechnet werden.

Dennoch gibt es am deutschen und europäischen Aktienmarkt laut Kahler durchaus attraktive Investitionsobjekte. So liege die Marktkapitalisierung einiger Autobauer unter dem Wert aller Vermögenswerte des Unternehmens. Sein Haus setze außerdem auf "Dividenden-Aristokraten", sagte der Anlagestratege. Zu dieser Gruppe zählten diejenigen Firmen, die in den vergangenen zehn Jahren stets eine Ausschüttung gezahlt und diese während dieser Zeit mindestens acht Mal angehoben hätten.

Quelle: ntv.de, jwu/rts

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.