Wirtschaft

Großauftrag auf der Insel Deutsche Bahn angelt dicken Fisch

Der britische Markt wird für die Deutsche Bahn immer wichtiger. Der Staatskonzern erhält den Zuschlag für das Milliardenprojekt Northern Rail. Die größten Städte in der Region sind Manchester, Leeds und Liverpool.

Caprivi.jpg

Mehr als 20 Prozent Marktanteil in Großbritannien.

(Foto: picture alliance / dpa)

Die Deutsche Bahn baut mit einem Großauftrag ihr Geschäft in Großbritannien aus. Die Tochter DB Arriva habe eine Ausschreibung für den Personenverkehr in Nordengland im Volumen von über zehn Milliarden Euro gewonnen, teilte der Staatskonzern mit. Der "Northern Rail"-Vertrag habe eine Laufzeit von neun Jahren mit der Option auf eine einjährige Verlängerung.

Damit steige der Marktanteil von DB Arriva im britischen Markt von 14 auf 22 Prozent, was die DB-Tochter dort zu einem der größten Anbieter mache. Die größten Städte in der Region sind Manchester, Leeds und Liverpool. Derzeit werden dort jährlich etwa 90 Millionen Zugreisende gezählt. Die rund 5200 Mitarbeiter des derzeitigen Betreibers will DB Arriva übernehmen.

Bei der Northern Rail soll die Fahrgastzahl stark steigen. Dazu werden in den nächsten Jahren neue Diesel- und Elektrozüge angeschafft, der Service an den Bahnhöfen und in den Zügen ausgebaut sowie schnellere Fahrtzeiten realisiert. "Wir werden rund 5200 Mitarbeiter vom derzeitigen Betreiber übernehmen. Sie werden eine Schlüsselrolle bei den angestrebten Qualitätsverbesserungen spielen", sagte Manfred Rudhart, designierter Chef von DB Arriva.

Die unterlegenen Bieter haben bis 19. Dezember Zeit, gegen die Entscheidung des britischen Verkehrsministeriums Einspruch einzulegen.

Quelle: ntv.de, wne/rts/DJ