Wirtschaft

Viele Großaufträge Industrie überrascht mit Bestellplus

58916385.jpg

Überdurchschnittlich viele Großaufträge verbuchten die Firmen im März.

(Foto: picture alliance / dpa)

Stabilisiert sich das Wirtschaftswachstum? Die deutschen Industriebetriebe ziehen im März mehr Bestellungen an Land als erwartet. Vor allem aus dem Ausland füllen sich die Bücher. Auch der Februar war nicht ganz so düster wie zunächst angenommen.

Die deutsche Industrie hat im März deutlich mehr Aufträge an Land gezogen als erwartet. Damit festigte sich zugleich die Hoffnung auf eine Fortsetzung des Wirtschaftsaufschwungs. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, erhöhte sich der Auftragseingang im März in saisonbereinigter Rechnung um 1,9 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Das ist der kräftigste Zuwachs seit einem dreiviertel Jahr. Volkswirte hatten mit einem Zuwachs um lediglich 0,6 Prozent gerechnet.

Im Februar waren die Bestellungen um revidiert 0,8 Prozent gesunken. Die Behörde hatte hier zunächst ein Minus von 1,2 Prozent ausgewiesen. Auf Jahressicht nahmen die Aufträge der deutschen Industrie im März in unbereinigter Rechnung um 1,2 Prozent ab.

Aus dem Inland gingen den Angaben zufolge 1,2 Prozent weniger Bestellungen ein. Dagagen erhöhten sich die Auslandsorder um 4,3 Prozent. Dabei lag der Auftragseingang aus der Eurozone um 1,1 Prozent und der aus dem restlichen Ausland um 6,2 Prozent höher als im Vormonat. Der Anteil der Großaufträge war diesmal leicht überdurchschnittlich.

"Der Start ins Jahr fiel bei den Auftragseingängen im verarbeitenden Gewerbe insgesamt solide aus", erklärte das Bundeswirtschaftsministerium zu den Daten. Trotz des eingetrübten außenwirtschaftlichen Umfelds habe die deutsche Industrie einen spürbaren Anstieg der Aufträge aus dem Ausland verbuchen können. Die Geschäftserwartungen im verarbeitenden Gewerbe hätten sich zuletzt weiter aufgehellt, "sodass dort mit einer Fortsetzung des moderaten Aufschwungs zu rechnen ist".

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema