Wirtschaft

Alternative zum Fliegen Scheuer will billigere Bahn-Tickets

121126467.jpg

Die Bahn hat ihre Preise zuletzt im Dezember angehoben.

(Foto: picture alliance/dpa)

Verkehrsminister Scheuer fordert, dass die Deutsche Bahn die Ticketpreise auf bestimmten Strecken senkt, um eine Alternative zum Flugzeug zu bieten. Gleichzeitig warnt der Minister vor "Flugscham". Fliegen sei in Ordnung, wenn man anders nicht vernünftig an sein Wunschziel komme.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat sich vor dem Hintergrund der Klimadebatte für eine Überprüfung der Ticketpreise der Deutschen Bahn ausgesprochen. Die Preispolitik des Konzerns sei grundsätzlich in Ordnung, sagte Scheuer in einem von der "Bild"-Zeitung organisierten Bürgergespräch in Berlin. "Aber wir müssen darüber reden, auf welchen bestimmten Strecken die Bahn ihre Preise senken muss, um hier noch konkurrenzfähiger zum Flugzeug zu sein."

Zudem warnte der Minister in der Debatte um den CO2-Ausstoß von Flugzeugen vor Übertreibungen. "Es ist in Ordnung, einen Flieger zu nehmen, wenn man anders nicht vernünftig an sein Wunschziel kommt", sagte Scheuer. Er warne davor, "Flugscham" zu fördern.

Scheuer wäre in der Position, die Bahn anzuweisen, ihre Ticketpreise zu senken. Die Deutsche Bahn ist zu hundert Prozent in Händen des Bundes und der Bundesverkehrsminister damit oberster Dienstherr von DB-Vorstandschef Richard Lutz. Während das in grundsätzlichen Fragen auch geschieht - in Absprache mit dem Bundeskabinett und Verkehrspolitikern des Bundestags - hält sich der Bund aus dem Tagesgeschäft und Preisen allerdings raus. 

Was Scheuer seit Längerem fordert, ist eine Absenkung der Mehrwertsteuer, um die Ticketpreise zu senken. Doch dafür muss er Finanzminister Olaf Scholz überzeugen. Aus eigener Kraft dürfte es für die Bahn schwierig werden, Preise zu reduzieren. Für dringend notwendige Investitionen hofft die Bahn immer noch auf eine Milliardenspritze des Bundes.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, ddi/dpa/AFP

Mehr zum Thema