Wirtschaft

Krise in Griechenland Tritt Finanzminister Tsakalotos zurück?

AP_876918238020.jpg

Griechenlands Finanzminister Euklid Tsakalotos.

(Foto: AP)

Griechenlands Regierungschef Alexis Tsipras muss sich bald womöglich einen neuen Finanzminister suchen: Euklid Tskalotos will zurücktreten, wenn der Premier den Gläubigern zu weit entgegenkommt.

Inmitten der Verhandlungen um die Auszahlung von neuen Milliardenkrediten droht Griechenlands Finanzminister Euklid Tsakalotos mit seinem Rücktritt. Das berichtet die "Bild"-Zeitung und beruft sich auf "mehrere Quellen". Dem Minister gehen demnach einige Forderungen der Gläubiger zu weit. Tskakalotos habe Premier Alexis Tsipras darüber informiert.

Tsakalotos ist seit Sommer vergangenen Jahres Finanzminister Griechenlands, als er die Nachfolge von Yanis Varoufakis angetreten hatte. "Ich bin nicht bereit, ein Gesetz ins Parlament einzubringen, das meine rote Linien überschreitet", hatte der Minister der Zeitung zufolge auf einer Pressekonferenz Mitte des Monats gesagt. Konkret geht es dem Bericht zufolge um die Forderung der Gläubiger, die Grenze für das unversteuerte Einkommen von jährlich 9091 auf 8181 Euro zu senken.

Athen und die Euro-Partner hatten sich im vergangenen Juli auf ein drittes Hilfspaket im Volumen von bis zu 86 Milliarden Euro verständigt, um Griechenland vor dem Staatsbankrott zu bewahren und das Land in der Eurozone zu halten. Die griechische Regierung ist mit den im Gegenzug zugesagten Reformen im Steuer- und Rentenbereich im Verzug.

Eine erste Überprüfung des Hilfsprogramms wurde deshalb seit Herbst immer wieder verschoben. Sie ist Voraussetzung für die Auszahlung weiterer Milliarden. Finanziell gefährlich wird es für Griechenland im Juli, wenn es rund 2,3 Milliarden Euro an die Europäische Zentralbank (EZB) zurückzahlen muss.

Quelle: ntv.de, jga

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.