Wirtschaft

Video-App Twitter macht Vine dicht

imago59844419h.jpg

(Foto: imago stock&people)

Der krisengeschüttelte Kurnachrichtendienst Twitter stellt seine beliebte Video-App Vine ein. Eine Begründung für die Entscheidung gibt es nicht. Was mit den Inhalten der Nutzer passiert, ist offenbar noch unklar.

Twitter macht seine Video-App Vine nach rund vier Jahren dicht. Sie werde "in den kommenden Monaten" eingestellt, kündigte das Unternehmen ohne Nennung von Gründen an. Mit der App kann man kurze Videoclips in Endlosschleifen verbinden und online stellen. Twitter hatte sie wenige Monate nach dem Start im Herbst 2012 gekauft.

Inzwischen fokussiert sich Twitter bei Video stärker auf die Livestreaming-App Periscope. Der Kurznachrichtendienst kämpft insgesamt mit langsamem Wachstum und hohen Kosten, die ihn in den roten Zahlen halten, und kündigte erneut einen Stellenabbau an.

Die Vine-Inhalte sollen zunächst online bleiben, heißt es. "Die Seite wird online bleiben, weil wir glauben, dass es wichtig ist, all die unglaublichen Vines, die gemacht wurden, zu behalten. Wir werden euch informieren, wenn sich irgendetwas ändert", schreiben die Verantwortlichen in einem Blog-Beitrag auf der Seite von Vine.

Quelle: n-tv.de, bdk/dpa

Mehr zum Thema