Wissen

Produkt von 20 Jahren Arbeit Forscher erstellen 3D-Karte des Universums

Zwei Jahrzehnte lang forschen Hunderte Wissenschaftler an den Dimensionen des Weltalls. Das Mammutprojekt bringt nun eine Karte zum Vorschein, die die "bislang kompletteste Geschichte der Expansion des Universums" zeigt.

Astrophysiker aus aller Welt haben die bislang größte dreidimensionale Karte des Universums veröffentlicht. Für die Mammutarbeit waren mehr als vier Millionen Galaxien und Quasare - also Kerne von Galaxien - analysiert worden, wie beteiligte Wissenschaftler erläuterten.

Die Karte zeige die "bislang kompletteste Geschichte der Expansion des Universums", sagte Will Percival von der Universität im kanadischen Waterloo. Die Karte ist das Produkt einer mehr als 20-jährigen Kooperation zwischen Hunderten Forschern von rund 30 Einrichtungen.

In dem Teil, der sich auf einen Zeitraum vor nur rund 380.000 Jahren bezieht, sind die Streifen aus Materie und Leere zu sehen, welche die Struktur des Universums definieren. Für jenen Teil der Karte, der das Universum vor sechs Milliarden Jahren zeigt, analysierten die Forscher die ältesten und damit am stärksten rot strahlenden Galaxien.

Um bis zu elf Milliarden Jahre zurückzugehen, nutzten die Wissenschaftler die Quasare, die trotz ihrer großen Entfernung extrem stark leuchten. Quasar steht für "quasi-stellare Radioquelle". "Radio" bezieht sich dabei auf die Radioleuchtkraft.

Quelle: ntv.de, fzö/AFP

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.