Wissen

Nobelpreis-Reigen beginnt wieder Kuriose und wichtige Fakten und Zahlen

2dec4d1d731f755ad40c638fa9fbc23f.jpg

Die Bekanntgabe der diesjährigen Nobelpreisträger startet in dieser Woche in Stockholm.

(Foto: AP)

So viel Aufmerksamkeit wie der Nobelpreis erregt kaum eine andere Auszeichnung. Trotzdem haben Preisträger die Annahme auch schon abgelehnt. Mit der Ehrung für Medizin beginnt heute die Bekanntgabe der diesjährigen Nobelpreise. Der für Literatur fällt diesmal aber aus.

In dieser Woche werden die Nobelpreise des Jahres 2018 bekannt gegeben. Seit 1901 werden die Preise jährlich verliehen. Die Namen der aktuellen Kandidaten gehören vorher wohl zu den bestgehüteten Geheimnissen.

Am heutigen Montag beginnt der Reigen mit dem Medizinnobelpreis. Ein Überblick - von A wie Alfred bis Z wie Zeremonie:

  • Fünf Preise stiftete der Industrielle und Philanthrop Alfred Nobel (1833-1896) in seinem Testament: Medizin, Chemie, Physik, Literatur und Frieden. Den Wirtschaftsnobelpreis lobte die Bank von Schweden "in Erinnerung an Alfred Nobel" im Jahr 1968 aus.
  • 31.587.202 Schwedische Kronen hinterließ Alfred Nobel 1896 mit seinem Testament. Heute entspricht das rund 169 Millionen Euro.
  • 9.000.000 Kronen, rund 860.000 Euro, erhält jeder Preisträger aus den Zinsen dieses Erbes in diesem Jahr.
  • 844 Wissenschaftler, Literaten, Organisationen und Persönlichkeiten sind seit 1901 mit einem Nobelpreis ausgezeichnet worden. Dazu kommen 79 Träger des Preises für Wirtschaftswissenschaften, der zwar kein offizieller Nobelpreis ist, meist aber dazugerechnet wird.
  • 90 Jahre alt war der bislang älteste Preisträger, Leonid Hurwicz, bei seiner Auszeichnung mit dem Wirtschaftspreis 2007.
  • 60 Jahre ist das Durchschnittsalter der Nobelpreisträger.
  • 49 Mal gab es - gezählt in allen Kategorien zusammen - keinen Nobelpreis, vor allem in den Kriegsjahren. Am häufigsten wurde der Friedenspreis ausgesetzt, in diesem Jahr ist es der Literaturpreis.
  • 49 Mal wurde eine Frau ausgezeichnet. Zwei Preise davon gingen an Marie Curie.
  • 17 Jahre war die jüngste Preisträgerin Malala Yousafzai alt, als sie 2014 den Friedensnobelpreis bekam.
  • 14 Mal teilten sich Familienmitglieder einen Preis. Besonders erfolgreich war die Familie Curie.
  • 13 deutschsprachige Autoren erhielten den Literaturnobelpreis.
  • 6 Menschen oder Organisationen bekamen den Preis mehrfach: John Bardeen (2 Mal Physik), Marie Curie (Physik und Chemie), Linus Pauling (Chemie und Frieden), Frederick Sanger (2 Mal Chemie), das Rote Kreuz (3 Mal Frieden) und das Flüchtlingshilfswerk UNHCR (2 Mal Frieden)
  • 4 Preisträger wurden gezwungen, Nobelpreise abzulehnen. Adolf Hitler verbot es den Chemikern Richard Kuhn und Adolf Butenandt sowie dem Mediziner Gerhard Domagk. Die Sowjetunion sagte im Namen von Autor Boris Pasternak ab.
  • 3 Friedensnobelpreisträger saßen am Tag der Bekanntgabe im Gefängnis: Carl von Ossietzky, Aung San Suu Kyi und Liu Xiabo.
  • 2 Preisträger haben den Nobelpreis freiwillig abgelehnt: Jean Paul Sartre 1964, der aus Prinzip keine Ehrungen akzeptierte, und Le Duc Tho, der 1973 zusammen mit Henry Kissinger für die Aushandlung des Vietnam-Friedens ausgezeichnet werden sollte.
  • 50 Jahre werden die Dokumente über die Diskussionen in der Nobel-Jury geheim gehalten.
  • Die Zeremonie zur Verleihung und das anschließende Festbankett zu Ehren der Ausgezeichneten findet in jedem Jahr am 10. Dezember im Rathaus von Stockholm statt. Geladen werden etwa 1350 Gäste, die 60 Tische werden mit 7000 Serviceteilen, 10.000 Silberbestecken und 5400 Gläsern gedeckt; 260 Kellnerinnen und Kellner sind für die Gäste zuständig.

Quelle: n-tv.de, abe/dpa/AFP

Mehr zum Thema