Wissen

Rückkehr zum Erdtrabanten Nasa testet Triebwerke für neue Mondrakete

cebf2cf91fa123106bdc9ab9de56ca4e.jpg

Der Turm, an dem die Triebwerke getestet wurden, ist höher als die Freiheitsstatue in New York.

(Foto: AP)

Es ist keine Rakete gestartet und doch ist die Erleichterung groß unter den Nasa-Ingenieuren. Sie testen riesige Triebwerke, mit denen sie sich auf die Spuren ihres bedeutsamsten Erfolgs begeben.

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat die Triebwerke der Rakete für ihr neues Mondprogramm Artemis erfolgreich getestet. Alle vier Triebwerke der neuen Trägerrakete Space Launch System (SLS) hätten bei dem Test am Donnerstag im Stennis Space Center im Bundesstaat Mississippi gleichzeitig gezündet, teilte die Nasa mit. Die Testzündung dauerte demnach planmäßig acht Minuten und erzeugte eine maximale Schubkraft von 7,1 Millionen Newton.

Bei einem Test im Januar hatten die RS-25-Triebwerke der Hauptstufe der Rakete nicht wie vorgesehen funktioniert. Die Testzündung brach nach einer Minute ab. Nach Angaben der Nasa waren trotzdem "keine größeren Reparaturen" an der Rakete nötig.

Im Kontrollzentrum war die Erleichterung nach dem erfolgreichen Test am Donnerstag groß. "Der Applaus sagt viel darüber aus, wie sich das Team gerade fühlt", sagte der für den Test verantwortliche Nasa-Ingenieur Bill Wrobel in einem Livestream. Die Stimmung sei gerade "ziemlich gut". Der kommissarische Leiter der Nasa, Steve Jurczyk sagte: "Was für ein toller Tag, was für ein toller Test." Der Erfolg sei ein großer Schritt in Richtung der selbstgesetzten Ziele.

Neue Mondlandung geplant

Die Nasa will mit den riesigen SLS-Raketen und einer Orion-Raumkapsel erstmals seit 1972 wieder Astronauten auf den Mond bringen. Die Mission Artemis 1 soll Ende dieses Jahres als Testflug zum Mond starten - laut "New York Times" dann aber aus Florida, vom dortigen Kennedy Space Center. Zunächst noch ohne Besatzung soll sie den Mond umrunden und dann zur Erde zurückkehren. Mit Artemis 2 sollen Astronauten 2023 den Mond umrunden. Erst Artemis 3 soll 2024 dann tatsächlich mit Astronauten auf dem Erdtrabanten landen.

Aktuell verfügt die Nasa über kein eigenes Trägersystem, um Menschen oder Fracht in den Weltraum zu bringen. Dafür nutzt sie die SpaceX-Raketen des Technik-Milliardärs Elon Musk oder auch die russischen Sojus-Raketen. Laut der "Times" kostet jeder Start des neuen Space Launch Systems zwei Milliarden Dollar. Anders als die manche SpaceX-Rakete seien die Nasa-Modelle auch nicht wiederverwertbar. Der erste Start sei eigentlich bereits für das Jahr 2017 vorgesehen gewesen.

Auch China plant für die kommenden Jahre eine bemannte Mondlandung. Im vergangenen Dezember flog bereits eine unbemannte Raumkapsel dorthin und sammelte Mondgestein ein - erstmals seit der Amerikaner Neil Armstrong 1969 als erster Mensch den Erdtrabanten betreten hatte.

Quelle: ntv.de, vpe/AFP

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.