Wissen

Bei Fatigue-Syndrom ungeeignet Sport-Therapie könnte Long-Covid-Patienten schaden

318017372.jpg

Jördis Frommhold hat in ihrer Reha-Klinik mehr als 5500 Long-Covid-Patientinnen und -Patienten betreut.

(Foto: picture alliance/dpa)

Ein großer Teil von Long-Covid-Patienten klagt über Müdigkeit und Erschöpfung. Bei diesem Fatigue-Syndrom sind Sport- und Bewegungstherapien eher ungeeignet, stellen Mediziner auf einem Kongress in Jena fest. Sie könnten die Lage der Patienten sogar verschärfen.

Sport- und Bewegungstherapien als klassische Angebote von Reha-Kuren sind nach Einschätzung von Ärzten für einen Großteil der an Spätfolgen einer Corona-Infektion leidenden Menschen nicht geeignet. Bei Long-Covid-Patienten, die unter extremer Erschöpfung (Fatigue) litten, könnten sich die Symptome nach körperlicher Belastung sogar verschärfen, hieß es auf dem ersten Kongress des Ärzte- und Ärztinnenverbandes Long Covid.

"Vom Sport als klassischen Reha-Bestandteil müssen wir bei diesen Patienten abrücken", sagte die Ärztin Claudia Ellert von der Betroffeneninitiative Long Covid Deutschland. Fatigue gilt als eines der häufigsten Symptome von Long Covid. Angesichts der Vielzahl der Symptome bei dieser Erkrankung seien "extrem flexible" Angebote der medizinischen Rehabilitation für die Betroffenen nötig, so Ellert. Besonders wichtig seien für sie Schulung, Aufklärung und sozialmedizinische Beratung, damit die Erkrankten wieder in ihren Alltag zurückkehren könnten.

Angesichts der Vielzahl der bei Long Covid möglichen Symptome dürfe man Patienten bei der Behandlung "nicht alle über einen Kamm scheren", sagte die Lungenfachärztin Jördis Frommhold, die an der Reha-Klinik in Heiligendamm mehr als 5500 Long-Covid-Patienten behandelt hat. Entscheidend seien die jeweiligen Symptome. "Das gilt auch für die Reha bei der Auswahl der Kliniken."

Mehr zum Thema

Frommhold ist Präsidentin des Ärzte- und Ärztinnenverbandes Long Covid, der in Jena seit Freitag seinen ersten Kongress mit mehr als 2000 vor Ort oder digital Teilnehmenden veranstaltet. Experten aus Deutschland, Großbritannien, Südafrika, den USA und Brasilien tauschen dort Erkenntnisse zu Diagnostik und Therapie von Long Covid aus.

Als Long Covid definieren die deutschen Patientenleitlinien Beschwerden, die länger als vier Wochen nach der Corona-Infektion bestehen, als Unterform Post Covid dauern sie länger als zwölf Wochen an.

Quelle: ntv.de, als/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen