Unterhaltung

Streit der Brüder eskaliert Aaron Carter nennt Nick einen Vergewaltiger

AP_17137678520617.jpg

Die Brüder Nick und Aaron Carter werden in diesem Leben wohl nicht mehr zueinander finden.

(Foto: Richard Shotwell/Invision/AP)

Nick Carter erhebt bei Twitter schwere Vorwürfe gegen seinen Bruder Aaron und beantragt eine einstweilige Verfügung. Der wehrt sich seinerseits ebenfalls öffentlich über den Kurznachrichtendienst. Er bezichtigt seinen Bruder, ein mehrfacher Vergewaltiger zu sein.

Schon seit Jahren gilt die Beziehung zwischen den Brüdern Nick und Aaron Carter als angespannt, jetzt scheint die Situation zu eskalieren. Das ehemalige Mitglied der Backstreet Boys hat auf Twitter erklärt, dass er und seine Schwester Angel eine einstweilige Verfügung gegen Aaron anstreben.

*Datenschutz

Weiter behauptet er dort: "Angesichts Aarons zunehmend alarmierenden Verhaltens und seines jüngsten Geständnisses, dass er Gedanken und Absichten hat, meine schwangere Frau und mein ungeborenes Kind zu töten, blieb uns keine andere Wahl, als alle möglichen Maßnahmen zu ergreifen, um uns und unsere Familie zu schützen." Dazu setzte er die Hashtags #mentalhealth ("psychische Gesundheit"), #GunControlNow ("Waffenkontrolle jetzt") und #GunControl. "Wir lieben unseren Bruder und hoffen aufrichtig, dass er die richtige Behandlung bekommt, die er braucht, bevor ihm oder jemand anderem Schaden zugefügt wird", schrieb der 39-jährige Sänger weiter.

Die Antwort von Aaron Carter kam ebenfalls per Twitter: "Mein Bruder hat also gerade eine einstweilige Verfügung gegen mich beantragt. Und ich war bedient, lol." In einem weiteren Tweet heißt es: "Pass auf dich auf. @Nickcarter, wir sind fertig für dieses Leben." Der 31-Jährige schreib außerdem über das Verhältnis zu seinem Bruder: "Ich habe ihn seit vier Jahren nicht mehr gesehen. Und ich habe es auch nicht vor." Er drohte zudem damit, Nick wegen Belästigung zu verklagen und fügte an: "Ich bin erstaunt über die Vorwürfe, die gegen mich erhoben werden." Er wolle niemandem schaden, insbesondere nicht seiner Familie.

Aaron auf der Seite der "Opfer"

*Datenschutz

Das US-Promiportal "TMZ" will die vorübergehende einstweilige Verfügung bereits gesehen haben. Demnach müsse Aaron mindestens 30 Meter Abstand von Nick Carter und dessen Familie halten. Bewirkt hat das aber offenbar vor allem eins: Aaron zieht nun bei Twitter sämtliche Register, um seinen Bruder schlecht zu machen. So fragt er: "Warum hat mein Bruder keine einstweilige Verfügung gegen ein Mädchen erwirkt, das ihn bei der Polizei wegen Vergewaltigung angezeigt hat?" Damit spielt er unter anderem auf eine Episode aus dem vorletzten Jahr an. Damals hatte die 33-jährige Melissa Schuman von der einstigen Teen-Band Dream behauptet, Nick Carter hätte sie vergewaltigt, als sie 18 Jahre alt und noch Jungfrau war. Die Klage wurde allerdings fallengelassen. Laut Aaron soll es jedoch noch weitere Opfer gegeben haben, darunter eine damals 15-Jährige. Viele der betroffenen Frauen seien zu ihm gekommen, um darüber zu reden.

Aaron Carter hatte kürzlich in einer US-TV-Show darüber gesprochen, an Schizophrenie, einer multiplen Persönlichkeitsstörung und Ängsten zu leiden, außerdem sei er manisch-drepressiv. Wenig später dann aber behauptete er, die Aufzeichnung des Interviews sei manipuliert worden. Er sei vollkommen gesund, und deswegen müsse er sich auch nicht wie verlangt von dem Waffenarsenal trennen, das er in seinem Haus aufbewahrt.

Quelle: n-tv.de, nan/spot

Mehr zum Thema