Unterhaltung

Vip, Vip, Hurra! Der tragische Tod der Bogdanoff-Brüder

imago0146939923h.jpg

Die schillernden "Botox-Brüder" Grichka und Igor Bogdanoff waren in ganz Frankreich bekannt: Nun sind sie am Coronavirus gestorben.

(Foto: imago images/PanoramiC)

Die Bogdanoff-Zwillinge halten die Impfung für gefährlich und sterben daraufhin an Corona, die Kaulitz-Zwillinge infizieren sich ebenso mit dem Virus und die Fußballspieler des FC Bayern müssen viel Kritik einstecken: Die Woche der Prominenten im Überblick.

Noch am Silvesterabend war er guter Dinge, lachte und scherzte und genehmigte sich ein Glas Champagner, als er mit den Moderatoren Andrea ("Kiwi") Kiewel und Johannes B. Kerner in der ZDF-Silvesterparty über seine Vorsätze für 2022 sprach. Bill Kaulitz, zugeschaltet aus Los Angeles, erzählte ein bisschen vom sommerlichen Wetter in Kalifornien, aber auch davon, dass sein Zwillingsbruder Tom gerade unpässlich sei und im Bett liege. Was zu diesem Zeitpunkt wohl nur der engste Familienkreis wusste: Die beiden Brüder hatten sich trotz Maske, Abstand halten und allen möglichen Vorsichtsmaßnahmen mit dem Coronavirus infiziert.

Die "schwere Grippe" von Tom war also eine Corona-Infektion, während Bill, wie er nun in seinem Podcast "Kaulitz Hills - Senf aus Hollywood" erzählte, "fast keine Symptome" hatte, weder Schüttelfrost noch Fieber und lediglich über "ganz krasse Halsschmerzen" klagte. Während sich weltweit viele Menschen impfen lassen und der kleine Piks meist vor einem schweren Verlauf schützt, stecken sich nach wie vor auch viele an, die bereits geimpft und geboostert sind. Die Diskussion über eine Impfpflicht treibt im neuen Jahr nicht nur die Promis um.

Im vergangenen Jahr berichteten wir über etliche Prominente wie etwa Joshua Kimmich oder die Sängerin Beatrice Egli, die nicht geimpft waren und sich infizierten, aber auch über Patricia Kelly, die sich trotz Impfung sogar ein zweites Mal mit dem Virus ansteckte und einen so schweren Verlauf hatte, dass sie in der Notaufnahme landete. Angst und Unsicherheit, gepaart mit widersprüchlichen Aussagen - vor allem seitens der Politik - sind es in diesen Tagen, die unsere Gesellschaft auf eine schwere Belastungsprobe stellen. Was aber niemanden weiterbringt, ist, aufeinander loszugehen oder sich gegenseitig auszugrenzen.

Angst vor der Impfung und ignorante Fußballstars

Was wir brauchen, sind konsequente Aufklärung und Ehrlichkeit, auch wenn es darum geht, Fehler und Versäumnisse der Regierung einzuräumen. Vor allem Aufklärung kommt für zwei andere berühmte Zwillinge leider zu spät. Die französischen TV-Stars Igor und Grichka Bogdanoff, die in den letzten Jahrzehnten vor allem durch ihr exzentrisches Aussehen Aufmerksamkeit erregten, sind beide nacheinander und innerhalb nur weniger Tage an einer Corona-Infektion verstorben. Beide lehnten eine Impfung ab, wohl auch, weil sie die Spritze im Arm für gefährlicher hielten als das Virus selbst.

So sagte der ehemalige französische Bildungsminister Luc Ferry, er habe seine beiden Freunde immer und immer wieder gedrängt, sich impfen zu lassen: "Da sie sehr sportlich waren, ohne ein Gramm Fett, glaubten sie, dass der Impfstoff gefährlicher sei als das Virus. Nur, dass das Immunsystem mit 72 Jahren nicht mehr so leistungsfähig ist wie früher", so Ferry gegenüber der französischen Tageszeitung "Le Parisien".

Impfung: ja oder nein? In der Welt des Fußballs scheint diese Frage sekundär zu sein. Gleich acht Spieler des FC Bayern konnten zum Wochenstart wegen einer Corona-Infektion nicht trainieren. So schreibt etwa Robert Hiersemann von T-Online in einem kritischen Kommentar: "Kein Bundesliga-Verein hat mehr infizierte Spieler." Und mit Blick auf die Tingelei der Fußballstars in Zeiten von Corona um die halbe Welt stellt er die Frage: "Wie ignorant kann man eigentlich sein?"

Baby-News und freudige Nachrichten von RTL

Aber zum Glück dreht sich nicht alles nur um die Pandemie und Corona: Die Sängerin Helene Fischer ist zum ersten Mal Mutter geworden. Sie selbst hat sich auf ihren sozialen Kanälen noch nicht zur Geburt ihrer Tochter geäußert, aber als frischgebackene Mama hat man sicherlich auch Besseres zu tun, als Schnappschüsse vom Nachwuchs mit der Welt zu teilen. Immer wieder musste sich die Musikerin rechtfertigen, wieso sie auf Fragen zu ihrer Schwangerschaft so wortkarg sei - als habe man als Fischer-Fan ein Anrecht darauf, regelmäßige Baby-Updates zu erhalten, statt Helene einfach nur zu ihrem privaten Glück zu gratulieren und sich an ihren Liedern zu erfreuen.

Und es gibt - zumindest für Tanzfans - noch eine freudige Nachricht in dieser Woche. Bereits jetzt rückt RTL mit ersten Informationen raus, wer im Februar beim Publikumsliebling "Let's Dance" über das Parkett wirbeln wird. Das Tanzbein schwingen werden - mindestens so gut wie "Ulli" Potofski - unter anderem der "GZSZ"-Schauspieler Timur Ülker, die Tochter von Wolfgang Bosbach, Caroline Bosbach, die Sängerin Michelle, der Schauspieler Hardy Krüger jr. sowie die Tochter von Natascha und Uwe Ochsenknecht, das It-Girl Cheyenne Ochsenknecht.

Vor allem auf Michelle und Cheyenne Ochsenknecht dürfen wir gespannt sein. Beide Frauen sind taff und nicht auf den Mund gefallen. Gerade im Zusammenhang mit Herrn Llambis oft harten Kritiken könnte diese Kandidatinnenauswahl für ein hochexplosives Gemisch sorgen. Die neue "Let's Dance"-Staffel startet, kurz nach dem "Dschungelcamp", am 18. Februar, wie immer bei RTL. Na, wenn das keine erhellende Aussicht für die dunkle Jahreszeit ist! Bis nächste Woche!

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen