Unterhaltung

Harfouch trifft auf Waschke Drehstart für neues Berliner "Tatort"-Team

1_PM_Dreharbeiten_Tatort_Nichts_als_die_Wahrheit.jpg

Das neue Team in Berlin: Susanne Bonard (Corinna Harfouch) und Robert Karow (Mark Waschke).

(Foto: rbb/Pascal Bünning)

2019 gibt Meret Becker ihren Ausstieg beim Berliner "Tatort" bekannt. Kurz darauf steht fest, dass Corinna Harfouch die Neue an der Seite von Mark Waschke sein wird. Nun haben die Dreharbeiten zu ihrem zweiteiligen Debüt "Nichts als die Wahrheit" begonnen.

Das neue "Tatort"-Team des Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) hat seine Arbeit aufgenommen. Seit Anfang Juni laufen dem Sender zufolge die Dreharbeiten für die zweiteilige Auftaktepisode - in "Nichts als die Wahrheit" ermittelt Corinna Harfouch als Susanne Bonard erstmals an der Seite von Kriminalhauptkommissar Robert Karow alias Mark Waschke. Gedreht wird noch bis Anfang August unter anderem in den Berliner Stadtteilen Mitte, Zehlendorf und Treptow. Die Ausstrahlung des Sonntagskrimis "Tatort: Nichts als die Wahrheit" ist für 2023 im Ersten geplant.

Auch zum Inhalt der neuen "Tatort"-Folge gibt es bereits Details: Robert Karow wird laut der Mitteilung an einen Tatort gerufen. Alles deutet darauf hin, dass sich die junge Schutzpolizistin Rebecca Kästner (Kaya Marie Möller) am Abend zuvor in ihrer Wohnung das Leben genommen hat: Drogen, Sorgerechtsstreit, Überforderung. Doch als Karow ihren verängstigten vierjährigen Sohn Matti (Yvon Sable Moltzen) im Garten findet, kommen ihm Zweifel an dem Selbstmord.

Ermittlungen führen in rechte Szene

Mehr zum Thema

Dann noch der letzte Anruf der Toten bei einer ungewöhnlichen Nummer: Susanne Bonard, eine ehemalige LKA-Größe, die inzwischen an der Polizeiakademie lehrt. Sie ist eine Koryphäe, deren Standardwerk jeder kennt. Ehe sich Karow versieht, wird sie ihm für den Fall an die Seite gestellt. Bei den Ermittlungen zu Rebeccas Tod stoßen die Kommissare auf Verbindungen zur rechten Szene.

Bereits Anfang 2020 hatte der RBB mitgeteilt, dass Corinna Harfouch die Nachfolge von Meret Becker im Berliner "Tatort" antreten wird. "Ich fand es sofort eine großartige Idee, 'Tatort'-Kommissarin in Berlin zu werden", sagte Harfouch damals zu ihrem Engagement. Sie freue sich, mit Mark Waschke in der Hauptstadt zu arbeiten. Becker hatte im Mai 2019 ihren Abschied vom Sonntagabend-Krimi bekannt gemacht. Am 22. Mai 2022 flimmerte die letzte Folge mit ihr über die Bildschirme.

Quelle: ntv.de, nan/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen