Unterhaltung

Aufklärung mit Cameron Dallas "Ich bin eine Inspirationsquelle"

CDP_01068R.jpg

Mit "Chasing Cameron" hat Netflix Social-Media-Star Cameron Dallas ein eigenes Reality-Format gewidmet.

(Foto: Vassi Dyulgerova/Netflix)

Er ist jung und durchtrainiert, besitzt ein Gebiss, was vermutlich im Dunkeln leuchtet, und Haare hat er nur an Stellen, an denen minderjährige Mädchen sie verkraften können. Cameron Dallas ist der absolute Liebling des Internets. Wer über 25 Jahre alt ist, hat vermutlich noch nie von ihm gehört. Dabei hat der Social-Media-Star mehr Follower als Donald Trump und sitzt mit seinen 22 Jahren bereits auf einem Millionenvermögen. Mit Reichweite und Selbstbewusstsein hat er Netflix eine Serie verkauft. "Chasing Cameron" folgt ihm und seinen Freunden Taylor Caniff, Aaron Carpenter, Blake Gray, Willie Jones und Trey Schafer auf Tour. Gekreischt wird wie damals bei den Backstreet Boys, nur gesungen wird nicht. n-tv.de erklärt Cameron, wieso es überholt ist, zwischen konventionellem und Online-Ruhm zu unterscheiden, wie er seine Vorbildfunktion begreift und was Erwachsene sonst alles nicht von diesem Internet verstehen.

n-tv.de: Nicht, dass du es nicht verdient hättest - aber wieso erreichst ausgerechnet du in den sozialen Netzwerken so ein breites Publikum?

*Datenschutz

Cameron Dallas: Meine Offenheit macht mich attraktiv. Ich spreche eine Menge Dinge an, um die andere einen großen Bogen machen würden. Deswegen habe ich so eine gute Beziehung zu meinen Fans.

Bist du überhaupt noch in der Lage, regelmäßig mit ihnen zu kommunizieren?

Selbstverständlich, jeden Tag! Über die Kommentar-Funktion, direkte Nachrichten oder gleich persönlich.

Ist deine Netflix-Serie "Chasing Cameron" auch vor allem für sie gemacht?

Ich suche mir immer Dinge aus, auf die ich Lust habe. Es ist wichtig, mit Spaß und Leidenschaft zu arbeiten.

Na gut, aber was ist der Gedanke hinter dem Format?

*Datenschutz

Viele Leute wissen noch immer nicht genau, was in sozialen Netzwerken eigentlich vor sich geht. Die Kluft zwischen Millenials und der älteren Generation ist bemerkenswert. Mit meiner Show möchte ich die Zuschauer aufklären. Eltern sollen wissen, womit ihre Kinder aufwachsen und wie sie das Internet nutzen. "Chasing Cameron" zeigt, wie konventionelle und neue Medien miteinander verschmelzen. Das ist super lehrreich!

Wer hatte die Idee zur Serie?

Das war ich! In meinem Zimmer habe ich ein riesiges White Board. Vor etwa einem Jahr habe ich da draufgeschrieben, dass ich diese spezielle Show bei Netflix haben will.

Wie war es denn, Netflix deine Idee vorzustellen?

Das war aufregend! Allein mit den Verantwortlichen im Raum zu sitzen, hat mir völlig gereicht. Ich bin stolz darauf, dass sie sich für meine Idee entschieden haben.

Damit bist du in deiner Branche ein Vorreiter. Übernimmst du für jüngere Kollegen eine Mentorenrolle?

Einige der jüngeren Kids, wie Blake Gray, haben mir schon gesagt, dass sie zu mir aufgucken. Ich bin eine Inspirationsquelle für sie. Wie ein großer Bruder trage ich ihnen gegenüber Verantwortung.

*Datenschutz

Online-Ruhm wird ja von Außenstehenden gerne etwas kritisch beäugt …

Dabei entspricht das einfach dem Verständnis von Berühmtheit einer neuen Generation. In absehbarer Zeit wird das niemand mehr von konventionellem Ruhm unterscheiden.

Was ist der unter Eltern am weitesten verbreitete Irrglaube hinsichtlich des Online-Nutzerverhaltens ihrer Kinder?

Vermutlich ist es bei den meisten so, wie es auch bei meinen Eltern war: Sie denken, all diese Social-Media-Aktivitäten hätten keinen Wert.

Wie hast du deine Eltern vom Gegenteil überzeugt?

Das hat Zeit gebraucht. Ich habe das College abgebrochen. Meine Eltern konnten das nur schwer verstehen. Als ich vor fünf Jahren begonnen habe, meine Social-Media-Präsenz auszubauen, konnte niemand wissen, wo das einmal hinführen würde. Ich habe mir das alles selber erkämpft. Heute bin ich Unternehmer.

Scrollst du manchmal durch deinen Feed und entdeckst Beiträge, die du besser nicht veröffentlicht hättest?

In meinem ersten Vine-Video ist mein Hund beim Kacken zu sehen. Ich bezweifele, dass ihm das besonders gefallen hat.

Mit Cameron Dallas sprach Anna Meinecke.

"Chasing Cameron" ist ab dem 27. Dezember abrufbar über Netflix.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema