Unterhaltung

In Bestechungsskandal verwickelt Lori Loughlin droht Karriere-Ende

imago90058529h.jpg

Kam auf Kaution aus dem Gefängnis: Lori Loughlin.

(Foto: imago images / MediaPunch)

Als "Tante Becky" in der Erfolgsserie "Full House" wurde Lori Loughlin einst weltberühmt. Doch wegen ihrer Verwicklung in den Uni-Bestechungsskandal beendet nun ein erster US-Sender die Zusammenarbeit mit ihr. Und auch bei Netflix droht der Schauspielerin das Aus.

Der US-Fernsehsender Hallmark Channel will nicht länger mit Lori Loughlin zusammenarbeiten. Und die Schauspielerin, die in den Betrugsskandal an US-Unis verwickelt ist, könnte auch ihre bekannteste Rolle verlieren. Es scheine "unvermeidlich", dass Netflix "Tante Becky" aus der fünften und letzten Staffel von "Fuller House" streiche, schreibt das US-Branchenportal "Deadline". Mit dieser Figur, die Lori Loughlin bereits in "Full House" verkörperte, wurde die 54-Jährige weltweit bekannt.

"Es ist vorbei", zitiert "Deadline" einen angeblichen Insider zu Loughlins Engagement in der Netflix-Serie. Von dem Streamingdienst selbst gab es bisher keine offizielle Stellungnahme dazu. Die fünfte Staffel von "Fuller House" könnte Ende des Jahres ausgestrahlt werden, heißt es. Hallmark Channel hatte zuvor laut "Deadline" die Reihe "Garage Sale Mystery" mit Loughlin gestrichen. Die Serie "When Calls the Heart" soll offenbar ohne die Schauspielerin fortgesetzt werden.

Kautionen in Millionen-Höhe

Loughlin und ihr Mann, Modedesigner Mossimo Giannulli, werden beschuldigt, 500.000 Dollar gezahlt zu haben, um ihre zwei Töchter in ein Ruder-Team der University of Southern California zu bekommen. Die Schauspielerin befindet sich mittlerweile wieder auf freiem Fuß: Loughlin soll nach ihrer Verhaftung durch das FBI eine Kaution von einer Million Dollar (etwa 880.000 Euro) hinterlegt haben, wie mehrere US-Medien übereinstimmend berichteten.

Giannulli war bereits am 12. März verhaftet worden und musste die gleiche Summe zahlen. Insgesamt 50 Personen sollen in den US-Bestechungsskandal verwickelt sein. Darunter auch "Desperate Housewives"-Star Felicity Huffman. Ihnen allen wird vorgeworfen, die Zulassung ihrer Kinder an Elite-Unis illegal durch Geldzuwendungen ermöglicht zu haben.

Quelle: n-tv.de, lri/spot

Mehr zum Thema