Unterhaltung

"Er ist nicht mehr mein Sohn" Macaulay Culkin vom Vater verstoßen

imago55213223h.jpg

Lang ist's her: Macaulay Culkin als Kevin.

(Foto: imago stock&people)

Nein, so sieht Macaulay Culkin nicht mehr aus. Der Kinderstar aus "Kevin - Allein zu Haus" hat einen üblen Abstieg hinter sich. Drogen haben das einst so putzige Gesicht gezeichnet. Sein Vater Kit will mit seinem Sohn nichts mehr zu tun haben.

Sein Haus verlässt Kit Culkin kaum noch, seit er vor zwei Jahren einen Schlaganfall erlitten hat. Doch selbst dem Tod ins Auge zu sehen, war für den 71-Jährigen nicht Grund genug, den Kontakt zu seinem Sohn wieder aufzunehmen. Die Rede ist von Kinderstar Macaulay Culkin aus dem Kultfilm "Kevin - Allein zu Haus".

*Datenschutz

Nachdem der mittlerweile 35-Jährige sich in einem Sorgerechtsprozess 1995 auf die Seite seiner Mutter Patricia Bentrup schlug, herrscht Funkstille zwischen ihm und seinem Vater. "Ich betrachte ihn nicht mehr als meinen Sohn", sagte Vater Culkin gegenüber dem britischen Blatt "Daily Mail". Eine Versöhnung scheint ausgeschlossen.

Ohne Job und drogensüchtig

Macauly Culkin ist derzeit vermutlich auch mit ganz anderen Problemen beschäftigt. In der Vergangenheit hatte er immer wieder mit Suchtproblemen zu kämpfen. Er nahm verschiedene Drogen, auch Heroin soll darunter gewesen sein. Das Portal "Radar Online" will herausgefunden haben, das Culkin Junior derzeit große Mengen Alkohol sowie den Heroin-Ersatz Methadon konsumiert.

Mit seinem Job wird sein Exzess wohl eher nicht kollidieren. Im Alter von 14 Jahren bereits ließ sich Culkin offiziell zur Ruhe - mit einem geschätzten Vermögen von damals rund 50 Millionen US-Dollar (rund 44,4 Millionen Euro). Seitdem hatte er immer mal wieder kleine Gastauftritte, zuletzt etwa in der Komödie "Zoolander 2". Außerdem singt Culkin in der Band "Pizza Underground". Die hat sich im Wesentlichen darauf spezialisiert, Songs der legendären Rockgruppe "The Velvet Underground" zu covern und soll als eine Hommage an diese verstanden werden.

Quelle: n-tv.de, ame

Mehr zum Thema