Unterhaltung

Kanzlerin mal ganz entspannt Merkel streckt die Zunge raus

Bäääh! Bei ihrem Nahost-Trip besucht Kanzlerin Merkel eine Schule und macht Scherze mit den Kindern.

Bäääh! Bei ihrem Nahost-Trip besucht Kanzlerin Merkel eine Schule und macht Scherze mit den Kindern.

(Foto: picture alliance/dpa)

Angela Merkel muss derzeit viele Baustellen angehen: Ihre Koalition wackelt, der Zusammenhalt der EU auch und Innenminister Seehofer macht ihr das Leben schwer. Umso erstaunlicher ist ein Foto, das die Kanzlerin ganz ungezwungen zeigt.

Angela Merkel wird ein großes Talent zu innerer Ruhe nachgesagt. Mögen die Turbulenzen um sie herum noch so groß sein - die Kanzlerin lässt sich nie dazu hinreißen, sich im Ton zu vergreifen oder die Fassung zu verlieren. Ihre Gegner werfen ihr Schlafwagen-Politik vor, ein Einlullen der Nation. Ihre Unterstützer sehen im unbedingten Willen zum Ruhe bewahren eine ihrer größten Stärken. Eine Kostprobe davon liefert Merkel dieser Tage.

Obwohl ihr in der Heimat Bundesinnenminister und CSU-Chef Horst Seehofer das Leben maximal schwer macht, ihre Koalition wackelt und der Zusammenhalt in der EU gleich mit, gab sich die CDU-Vorsitzende bei ihrem Nahost-Trip entspannt und gelöst - für ihre Verhältnisse fast ausgelassen. Und eine bestimmte Geste sticht heraus. Freitagvormittag in der libanesischen Hauptstadt Beirut: Merkel besucht die Doppelschicht-Schule, in der vormittags einheimische libanesische Kinder und nachmittags 600 syrische Flüchtlingskinder unterrichtet werden.

Die Kanzlerin wirkt locker, lächelt viel, macht Scherze mit den Kindern. In einer Vorschulklasse setzt sie sich auf einen Kinderstuhl in eine Runde von kleinen Mädchen und Jungs. Als die ein Lied vorsingen, bei dem sie sich an Mund, Nase und Ohren tippen und dazu die passenden englischen Wörter trällern, macht Merkel mit, fasst sich selbst an die Ohren - und streckt, als die Kinder das tun, die Zunge raus. Ganz kurz nur. Und dann schiebt sie ein breites Grinsen hinterher.

Da sitzt also die deutsche Regierungschefin, mitten in ihrer größten Krise, auf einem Miniatur-Stühlchen in Beirut, streckt die Zunge raus und grinst danach verschmitzt, als wäre sie selbst gerade fünf Jahre alt und hätte etwas Freches angestellt. Nichts zu spüren von dem immensen Druck, unter dem sie steht - national wie international. In Zeiten, in denen die Welt rätselt, welche Botschaft eine US-First Lady mit einer eigenwilligen Jacken-Aufschrift ("Es ist mir wirklich egal - und euch?") aussenden will, könnte manch einer spekulieren, was Merkel hier mitteilen möchte und wem ihre rausgestreckte Zunge nun wirklich gilt. Nun ja, hier ist die Zunge eben nur Teil eines Singspiels. Aber die Kanzlerin derart gelöst zu sehen, könnte den einen oder anderen politischen Mitbewerber von der CSU trotzdem erstaunen, aufregen - oder vielleicht auch aus der Ruhe bringen.

Quelle: ntv.de, lri/dpa