Unterhaltung

Corona und kein Ende in Sicht Wenn Politiker ihre Arbeit verweigern

imago0138450857h.jpg

Wollte die epidemische Notlage beenden: der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

(Foto: imago images/IPON)

Corona hat die Gesellschaft im Würgegriff. Die Inzidenzen sind auf Rekordniveau und die Kliniken an der Überlastungsgrenze. Hat man in zwei Pandemie-Jahren nichts gelernt? Der ntv-Podcast "Ditt & Datt & Dittrich" stellt sich den unbequemen Fragen.

Die vierte Corona-Welle rollt über uns hinweg. Alle beschlossenen Vorsichtsmaßnahmen scheinen fast ausnahmslos wirkungslos zu sein. Herdenimmunität ist nicht mehr das Allheilmittel. Boosterimpfungen sollen jetzt alles richten. Einige Politiker reduzieren den Begriff der epidemischen Notlage, der den Menschen den Ernst der Situation vor Augen führen soll, auf einen Slogan. Die Corona-Pandemie ist zu einem Schlagabtausch der richtigen Wörter geworden. Niemand will anecken oder sprichwörtlich zum Buhmann werden.

Ditt & Datt & Dittrich

Welcher Promi hat sich mal wieder in die Nesseln gesetzt? Welcher Polit-Talk ging daneben? Welches Trash-TV begeistert selbst Kulturattachés? Willkommen bei "Ditt & Datt & Dittrich" - dem lebhaften Podcast von ntv-Kolumnistin Verena Maria Dittrich und ihrem Hausmeister Ronny aus der Eichhörnchenstraße. Jeden Dienstag gibt es eine lebendige Talkrunde zu aktuellen Themen, die uns alle beschäftigen. Von Reality-TV über Gesellschaftspolitik bis Kultur: Ein kritischer und humorvoller Entertainment-Spagat.

Alle Folgen finden Sie in der ntv-App, bei RTL+ Musik, Amazon Music, Apple Podcasts, Google Podcasts und Spotify. Für alle anderen Podcast-Apps können Sie den RSS-Feed verwenden.

Die Krisen-Kommunikation der Verantwortlichen ist zu einem Wirrwarr aus Regeln, Beschwichtigungen und Warnungen verkommen. Das Wort Komplettversagen drängt sich auf. Statt sich endlich auf einen gemeinsamen Fahrplan zur flächendeckenden Pandemie-Bekämpfung zu einigen, kommen aus Berlin und den Bundesländern nur widersprüchliche Signale. Die noch amtierende Bundesregierung scheint sich in puncto Krisenmanagement bereits mental, sozial und vor allem politisch verabschiedet zu haben, und die neue Truppe fällt auch nicht gerade durch Sachkompetenz und Zielstrebigkeit auf. Was zurückbleibt, sind verwirrte Bürger, die im 2G-, 3G- und 2G-plus-Dschungel kaum noch durchsehen.

Ein Regelkatalog alleine nützt nichts

Die Corona-Pandemie ist längst nicht überwunden, auch wenn viele Politiker diesen Eindruck in den Sommermonaten aus wahltaktischen Gründen erwecken wollten. Und in Anbetracht der aktuellen gesundheitlichen Lage könnte man den meisten der verantwortlichen Akteure, die mehr durch Schweigen als durch klares Handeln auffallen, schlicht Arbeitsverweigerung vorwerfen. Es ist Zeit für eindeutige Signale von der Politik.

Mehr zum Thema

Ein Regelkatalog allein kann nicht die Antwort sein. Denn er nützt nichts, wenn er nicht richtig umgesetzt und auch nicht zielführend kontrolliert werden kann. Wenn die Politik und die Wissenschaft es in den nächsten Wochen nicht schaffen, die Bevölkerung angesichts des drohenden Szenarios davon zu überzeugen, überwiegend aus eigener Kraft mitzuwirken, wird uns der Jo-Jo-Effekt dieser Pandemie noch lange begleiten.

Kann uns jetzt nur noch die Boosterimpfung retten? Und wie viel Verantwortung trägt jeder Einzelne von uns? Antworten dazu gibt es in einer neuen Folge des ntv-Podcasts "Ditt & Datt & Dittrich".

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen