Unterhaltung

Letzter Platz für Malik Harris Ist Deutschlands Ansehen schuld am ESC-Debakel?

277228192.jpg

Landete mit seinem Song "Rockstars" auf dem letzten Platz: Musiker Malik Harris.

(Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS)

Malik Harris landet beim ESC 2022 auf dem letzten Platz. Viele Zuschauer sind schockiert. Der ntv-Podcast "Ditt & Datt & Dittrich" lässt das Musikspektakel Revue passieren und fragt: Hat die Entscheidung etwas mit dem Ansehen Deutschlands in der Welt zu tun?

Die ukrainische Band Kalush Orchestra hat den 66. Eurovision Song Contest gewonnen. Obwohl das Musikfest vorgibt, unpolitisch zu sein, ist die Sieger-Entscheidung vor allem eines: ein klares Statement gegen den Krieg und für die Solidarität mit der Ukraine.

Mehr zum Thema

Dass der deutsche Teilnehmer Malik Harris mit seinem Song "Rockstars" aber als Letzter aus dem Wettbewerb hervorgeht, können viele Zuschauer nicht nachvollziehen. Pop-Titan Dieter Bohlen, der den Song im Jury-Voting mindestens im Mittelfeld gesehen hatte, glaubt, die schlechte Platzierung liege daran, dass die Leute Deutschland "im Moment nicht lieben". Auch er hat "keine Ahnung, warum".

War der Song des 24-Jährigen wirklich "zu Mainstream"? Und wie kam die galaktische Bühnenshow bei den Zuschauern an? In dieser Folge des ntv-Podcasts "Ditt & Datt & Dittrich" lassen Verena und Ronny das musikalische Spektakel noch einmal Revue passieren.

Ditt & Datt & Dittrich

Welcher Promi hat sich mal wieder in die Nesseln gesetzt? Welcher Polit-Talk ging daneben? Welches Trash-TV begeistert selbst Kulturattachés? Willkommen bei "Ditt & Datt & Dittrich" - dem lebhaften Podcast von ntv-Kolumnistin Verena Maria Dittrich und ihrem Hausmeister Ronny aus der Eichhörnchenstraße. Jeden Dienstag gibt es eine lebendige Talkrunde zu aktuellen Themen, die uns alle beschäftigen. Von Reality-TV über Gesellschaftspolitik bis Kultur: Ein kritischer und humorvoller Entertainment-Spagat.

Alle Folgen finden Sie in der ntv-App, bei Audio Now, Amazon Music, Apple Podcasts, Google Podcasts und Spotify. Für alle anderen Podcast-Apps können Sie den RSS-Feed verwenden.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen