TV

DSDS-Jubiläum - Thailand-Recall Dieter Bohlen legt Feuer

Artikel anhören
Diese Audioversion wurde künstlich generiert. Mehr Informationen zu unserer Vorlesefunktion finden Sie hier.
Wir freuen uns über Ihr Feedback zu diesem Angebot. 

Zwei Visa-Pechvögel kehren zurück, in der Kandidatenvilla breiten sich "Bad Vibes" aus und Dieter Bohlen zieht ganz kräftig an den Drama-Strippen: Im schönen Phuket durchleben die DSDS-Talente eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle.

Vom wuseligen Bangkok geht's für die Kandidaten nach Phuket, der ultimativen Traum-Location in der Andamanensee im Süden von Thailand. Mittlerweile sind auch die beiden Visa-Problemkinder Olga und Tatjana mit an Bord, was nicht überall für Begeisterung sorgt. Mit der Ankunft der beiden "Neuen" wittern auch Neid und Missgunst ihre Chancen. Plötzlich gehen "Bad Vibes" im feudalen Strandhaus ein und aus.

Die Favoriten Sem und David liefern wieder einmal ab - Quelle RTL Markus Hertrich.jpg

Die Favoriten Sem und David liefern wieder einmal ab.

(Foto: RTL / Markus Hertrich)

Ein neuerlicher Bettenkrieg unter den Kandidaten sorgt für weiteren Zündstoff. Wer darf im Kingsize-Bett nächtigen? Wer muss mit einer handelsüblichen Matratze vorliebnehmen? Und wer zur Hölle hat dem armen Kiyan heimlich ein garstiges Krabbeltier in die Socke gesteckt? Der 25-jährige Hannoveraner klagt über einen dicken Knöchel: "Vielleicht hat mich etwas gestochen? Ich weiß es nicht, es tut auf jeden Fall ziemlich weh", schnieft Kiyan. Ein dicker Knöchel ist aber nicht das einzige Problem in der Villa. Kumpel Peris ist einem vermeintlichen Saboteur auf der Spur. Dieser soll in der Nacht still und heimlich die Klimaanlage runtergedreht haben: "Das geht gar nicht! Zum Glück habe ich es bemerkt, sonst hätten wir jetzt alle keine Stimme mehr", poltert der leidenschaftliche Tänzer.

"Wir sind hier doch nicht im Kindergarten!"

Zwei Rückkehrer, Bettenzoff und Sabotage auf höchster Ebene sind aber erst der Anfang einer Challenge-Runde, in der die Kandidaten bis an ihre emotionalen Grenzen stoßen. Die Musik spielt dabei natürlich eine große Rolle. In neue Gruppen eingeteilt, versuchen die Talente das Beste aus sich rauszuholen - ein Unterfangen, das nicht in jedem Gruppenzimmer zum Ziel führt. Text-Chaos, Zickereien bei der Passagenvergabe und nicht zuletzt grundsätzliche Abneigungen sorgen in vielen Villa-Ecken für schlechte Stimmung. Aber divenhaftes Verhalten kommt beim Format-Chef nicht wirklich gut an.

DSDS im TV

"Deutschland sucht den Superstar" ist immer samstags und mittwochs um 20.15 Uhr bei RTL zu sehen. Die Sendung ist außerdem auf RTL+ abrufbar.

Spätestens als Dieter Bohlen sich die permanent meckernde Rose schnappt ("Dass die 'Neuen' jetzt einfach so wieder mit dabei sind, finde ich unfair") und sie mit ernster Miene wieder zurück auf den Boden der Tatsachen holt ("Wir sind hier doch nicht im Kindergarten!"), wird auch dem letzten Grummler klar, dass man mit "Bad Vibes" im Gepäck nicht wirklich vorankommt.

Einmal angestachelt, legt der Poptitan nach einem musikalischen Tischfeuerwerk, das nur dank der beiden Favoriten Sem und David nicht komplett verpufft, noch eine Schippe drauf. Drei Atemzüge nach den wieder einmal emotional sehr aufwühlenden Performances dreht der liebe Dieter den Spieß um: "So Leute, ich will jetzt mal von jedem Einzelnen wissen, wen er denn heute nach Hause schicken würde." Das vom Chef-Juror gelegte Feuer entwickelt sich schnell zum unüberschaubaren Flächenbrand.

Es brodelt in der Diskussionsküche

Mehr zum Thema

Gefangen in der Druckfalle öffnen die Kandidaten Gedankenschubladen, die sie am liebsten verschlossen gehalten hätten. Die Stimmung kippt. Am Ende haben Gigi-Kumpel Peris und Gruppenküken Jaden die glasigsten Augen. Die Beiden haben die meisten Stimmen erhalten. Vor allem Jaden macht das Ergebnis der Umfrage schwer zu schaffen: "Ich verstehe das nicht. Ich bin richtig enttäuscht", schluchzt der blonde Bocholter. Aber auch abseits des emotionalen Epizentrums brodelt es in der Diskussionsküche. Hauptdarsteller sind hier Flamingo Fatih und Prachtlöckchen Lawa.

Im Clinch zwischen den beiden Präsenz-Titanen geht es um die wirklich wichtigen Fragen des Lebens: Wer ist real? Wer ist fake? Wer ist nur ein Showmaker? Und wer ist nur hier, um mehr Follower zu generieren? Antworten gibt es keine. An der Tür zum Kabbelzimmer lauschend, macht sich jeder aufmerksame Zuhörer und Beobachter sein eigenes Bild. Ach so, nicht dass es vergessen wird. Die Jury fällt natürlich noch ihr eigenes Urteil. Peris und Jaden können aufatmen. Pietro, Dieter, Katja und Leony haben sich für fünf andere Heimfahrer entschieden. Dilara, Isa, Olga, Sida und Fatih müssen die Koffer packen. Da waren es nur noch 16.

(Dieser Artikel wurde am Samstag, 11. März 2023 erstmals veröffentlicht.)

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen