Bilderserie
Montag, 23. November 2015

"Helmut Schmidt war eine Instanz": Freunde und Bewunderer nehmen Abschied

Bild 1 von 36
Viele Prominente aus Politik und ... (Foto: REUTERS)

Viele Prominente aus Politik und ...

Viele Prominente aus Politik und ...

... Journalismus sowie ...

... Bürger der Stadt Hamburg haben Abschied genommen von ...

... Helmut Schmidt. Der Publizist und ehemalige Kanzler der Bundesrepublik Deutschland starb am 10. November 2015 im Alter von 96 Jahren.

Insgesamt 1800 geladene Gäste versammelten sich im Hamburger Michel.

Auf ausdrücklichen Wunsch des Altkanzlers fanden die kirchliche Trauerfeier und der Staatsakt dort, in seiner Heimatstadt in der St. Michaelis Kirche, statt.

In sehr persönlichen Erinnerungen würdigte Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz den Altkanzler und auch ...

... Bundeskanzlerin Angela Merkel fand treffende Worte für die außerordentlichen Leistungen des SPD-Politikers: "Die Spuren, die er hinterlässt, sind tief". Sein Tod erscheine irgendwie unwirklich. "Helmut Schmidts Tod ist für uns alle eine herbe Zäsur."

"Lieber Helmut Schmidt, Sie werden uns fehlen", resümierte Merkel.

Neben Scholz und Merkel kam auch ein bedeutender und langjähriger Freund des Publizisten zu Wort: ...

... Henry Kissinger. Der ehemalige US-Außenminister nannte seinen Freund "eine Art Weltgewissen". Der in Deutschland geborene US-Amerikaner hielt seine Rede in deutscher Sprache und erzählte, zu Schmidts 90. Geburtstag habe er die Hoffnung ausgesprochen, dass der Altkanzler ihn überleben werde, "weil eine Welt ohne ihn eine sehr leere wäre".

Bei der Zeremonie wurden auf Schmidts Wunsch hin Johann Sebastian Bach und das Abendlied gespielt.

Auch das plattdeutsche Lied "Mien Jehann", in dem sich ein Mann wehmütig an seine Jugend erinnert, erklang.

Dutzende Politiker nahmen an der Zeremonie teil - darunter (v.l.) Doris Schröder-Kopf und Altkanzler Gerhard Schröder, Ex-Bundespräsident Christian Wulff in Begleitung seiner Frau Bettina und ...

... sein Amtsvorgänger Horst Köhler mit Gattin Eva Luise.

In eine schwarz-rot-goldene Fahne gehüllt verließ der Sarg die Kirche - begleitet von ...

... Schmidts Tochter Susanne und Bundespräsident Joachim Gauck, die den Trauermarsch anführten.

In einem langen Trauerzug wurde der Sarg von hunderten Zuschauern umringt, die Abschied von dem Ex-Kanzler nehmen wollten.

Anschließend wurde der Leichnam zum Ohlsdorfer Friedhof gefahren, wo ...

... Schmidt eingeäschert und im Familiengrab neben seiner 2010 verstorbenen Frau Hannelore "Loki" Schmidt beerdigt werden soll.

Auf der Trauerfeier gab es wenig Schmuck und Pomp. Nur ein Sonnenblumenkranz seiner Tochter Susanne schmückte Schmidts Sarg.

Jeder der Anwesenden konnte sich so an seine eigenen Begegnungen mit Schmidt erinnern.

Neben Schmidts Amtsnachfolgern (hier im Bild Gerhard Schröder) ...

... erwiesen viele Politiker aus Europa (hier im Bild EU-Parlamentspräsident Martin Schulz und EU-Kommissar Jean-Claude Juncker) und ...

... der Welt Schmidt die letzte Ehre (hier Japans Ex-Premierminister Yasuo Fukuda).

Auch viele Weggefährten wie Frankreichs Ex-Präsident Valery Giscard d'Estaing kamen, um Abschied zu nehmen.

Beinahe alle deutschen Minister versammelten sich im Michel - darunter Außenminister Frank-Walter Steinmeier, Finanzminister Wolfgang Schäuble und ...

... Innenminister Thomas de Maizière, der als ehemaliger Verteidigungsminister sicherlich mit Spannung ...

... die militärischen Ehren für Schmidt beobachtete.

Nach seiner Amtszeit (1974-82) war Schmidt zu seinen journalistischen Wurzeln zurückgekehrt; er wurde Mitherausgeber der Wochenzeitung "Die Zeit". Aus diesem Grund kamen ...

... neben Politikern auch viele Journalistenkollegen wie Sandra Maischberger.

Wenige Tage vor seinem Tod wurde bekannt, dass Schmidt nach einer Gefäß-Operation an einer Infektion leide.

Viele Elemente seiner Trauerfeier arrangierte Schmidt selbst vor seinem Tod.

Tränen flossen vor allem bei seiner Tochter Susanne und Schmidts Lebenspartnerin Ruth Loah.

Schmidt bleibt als "aufgeklärter Europäer" mit Hamburger Schnauze in Erinnerung, der ...

... auch in den unpassendsten Situationen immer eine Zigarette im Mund hatte. (lsc/dpa)

weitere Bilderserien