Panorama
Frankfurt am Main belegte jahrelang den Spitzenplatz in Sachen Kriminalität - und steht nun wieder ganz oben.
Frankfurt am Main belegte jahrelang den Spitzenplatz in Sachen Kriminalität - und steht nun wieder ganz oben.(Foto: dpa)
Sonntag, 22. April 2018

Wenig Straftaten in Bayern: Bankenmetropole ist Kriminalitätshauptstadt

Im Mai will Innenminister Seehofer die Kriminalstatistik der Polizei vorstellen - doch schon jetzt wird bekannt, in welcher deutschen Stadt die meisten Straftaten pro Einwohner begangen werden. Die Statistik gibt aber auch Grund zur Hoffnung.

In Frankfurt am Main werden deutschlandweit die meisten Straftaten begangen: In der Stadt am Main wurden im vergangenen Jahr 14.864 Straftaten pro 100.000 Einwohner erfasst. Das geht aus der jüngsten Polizeilichen Kriminalstatistik hervor, die der "Welt am Sonntag" vorliegt. Auf Frankfurt folgen Hannover mit 14.616 und knapp dahinter Berlin mit 14.558 Straftaten. Im Vorjahr lag zwar Berlin auf dem ersten Platz - davor stand jedoch Frankfurt schon jahrelang an erster Stelle. Insgesamt wurden alle 39 Städte mit mehr als 200.000 Einwohnern ausgewertet. Bundesinnenminister Horst Seehofer will die Zahlen offiziell Anfang Mai in Berlin vorstellen.

Auf Platz vier liegt Dresden mit 14.330 Straftaten - die sächsische Landeshauptstadt hat damit Leipzig überholt, das nun einen Platz dahinter rangiert. Die sicherste Stadt der Republik bleibt - wie in den Vorjahren - München: Nur 6627 Straftaten wurden hier je 100.000 Einwohner registriert. Und mit Augsburg liegt auch die zweitsicherste Stadt Deutschlands in Bayern. 

Insgesamt sind in Deutschland 2017 fast zehn Prozent weniger Straftaten erfasst worden als im Vorjahr, berichtet die "Welt am Sonntag" ebenfalls unter Berufung auf die Kriminalstatistik. Einen derart starken Rückgang bei der Kriminalität habe es seit fast 25 Jahren nicht gegeben.

Quelle: n-tv.de