Panorama

Pilot versucht, sich einzufädeln Flugzeug legt Notlandung auf Autobahn hin

Bei einer spektakulären Notlandung in Minnesota bringt ein Pilot sein Kleinflugzeug auf einer Autobahn zum Stehen. Obwohl das Flugzeug mit einem Auto kollidiert, wird niemand verletzt. Das zuständige Verkehrsministerium kommentiert den Vorfall mit Humor.

Ein Pilot hat sein Kleinflugzeug in der Dunkelheit mitten im laufenden Verkehr auf einer Autobahn im US-Bundesstaat Wisconsin gelandet. Die einmotorige Maschine setzte sauber in einer Lücke zwischen fahrenden Autos auf, wie auf Bildern einer Verkehrskamera zu sehen ist, die am Donnerstag (Ortszeit) von der Verkehrsbehörde veröffentlicht wurden. Passiert ist das Ganze laut CBS bereits einen Tag vorher.

Danach fuhr das abbremsende Flugzeug allerdings auf einen Wagen auf, der nicht schnell genug Platz machen konnte. Niemand wurde verletzt. Später stellte sich heraus, dass der Pilot ein erfahrener Luftakrobat war. Der 52-Jährige habe die USA bei mehreren internationalen Wettkämpfen vertreten, berichte CBS weiter.

Nach ersten Erkenntnissen habe sein Flugzeug einen Motorschaden gehabt, berichtete bei Facebook eine örtliche Polizeigewerkschaft, die Fotos von dem Auffahrunfall veröffentlichte. In den USA passiert es immer wieder mal, dass Kleinflugzeuge bei Problemen auf Autobahnen landen.

Laut CBS-Bericht saßen in dem Kleinflugzeug zwei Menschen, darunter auch der 52-jährige Pilot, in dem gerammten SUV saß eine Frau. "Ich habe das Flugzeug auf mich zukommen sehen - eine Sekunde bevor wir kollidiert sind", wird sie zitiert. Die zuständigen Behörden werden die ungewöhnliche Flugzeuglandung nun untersuchen, so der Bericht weiter.

Minnesotas Verkehrsministerium kommentierte den Vorfall bei Twitter humorvoll: "Obwohl es nicht genau das ist, was wir mit 'multimodalem Verkehrssystem' meinen, sind wir glücklich, dass niemand verletzt wurde - und beeindruckt von den Bemühungen des Piloten, sich von oben im Reißverschlussverfahren einzufädeln."

Quelle: ntv.de, ysc/AFP/dpa