Panorama
Video
Donnerstag, 24. November 2016

Opfer einer Entführung?: Gefesselte 18-Jährige läuft auf Landstraße

Eine Autofahrerin wird in Celle von einer jungen Frau gestoppt. Als sie die Fesseln an den Händen der 18-Jährigen entdeckt, ruft sie die Polizei. Die glaubt, dass es sich um das Opfer einer Entführung handeln könnte - allerdings ist die junge Frau keine Unbekannte.

Eine junge Frau ist gefesselt an einer Landstraße in Celle entdeckt worden. Laut "Hannoversche Allgemeine" war die 18-Jährige auf die Straße gelaufen und hatte so eine Autofahrerin auf sich aufmerksam gemacht. Als diese bemerkte, dass die Hände der Frau gefesselt waren, alarmierte sie die Polizei.

Noch sind die Hintergründe der Tat offen, jedoch besteht laut Polizei der "Verdacht einer Freiheitsberaubung seit Dienstagabend". Allerdings stünde man noch am Anfang der Ermittlungen, so ein Sprecher. Die 18-Jährige, die aus der Gemeinde Hambühren stammt, ist nach Angaben der Polizei unverletzt, wird aber medizinisch betreut. Die Straße im Celler Ortsteil Boye blieb über mehrere Stunden gesperrt. Beamte der Spurensicherung waren bis in die Nacht im Einsatz.

Wie die "Cellesche Zeitung" berichtet, handelt es sich bei dem mutmaßlichen Entführungsopfer um eine Frau, die Anwohner für rund 150 Straftaten in der Umgebung von Hambühren verantwortlich machen. In insgesamt zwölf Fällen - jeweils fünf Fälle von Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie zwei weitere Sachbeschädigungen - hat die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben. Das Amtsgericht Celle hat laut der Zeitung ein psychologisches Gutachten in Auftrag gegeben, dessen Ergebnis bislang aber noch nicht vorliegt.

Quelle: n-tv.de