Panorama

Hype um tierische Ausreißer "Lama-Drama" erobert die Welt

Zwei ausgebüchste Lamas in den USA sorgen für ein echtes Drama: Die Tiere schaffen es immer wieder, ihren Verfolgern zu entkommen - und lösen so einen weiteren Internet-Hype aus.

Neben dem Rätsel um die Farbe eines Kleides bringt das "Lama-Drama" US-Zuschauer zum Lachen und verbreitet sich via Internet über die ganze Welt. Live verfolgt ein Helikopter zwei Lamas, die offenbar ihren eigenen Weg gehen. Vergeblich versuchen Helfer, Polizei und Cowboys, die Tiere einzufangen. Die Lama-Jagd konnte im Internet und Fernsehen verfolgt werden und mausert sich nun zum Internetphänomen.

Ganz in der Manier amerikanischer Verfolgungsjagden kreist der Hubschrauber über dem kleineren schwarzen Lama und seinem größeren weißen Kumpel. Wie bei echten Verbrechern verfolgt er ihren Weg durch den US-Bundesstaat Arizona und zeigt, wie schwer sich die Jagd nach den beiden Tieren gestaltet. Denn mit gutem Zureden und Streicheleinheiten lassen sich die beiden Kamele nicht einfangen. Mit immer neuen Wendungen und Haken entfliehen die Lamas, die zuvor ihrem Besitzer ausgebüchst waren. Am Ende der wilden Treibjagd können schließlich echte Cowboys die beiden Ausreißer mit dem Lasso einfangen.

Der Ausflug der Tiere ist inzwischen ein echtes Medienspektakel geworden und löst ein Hashtag-Flut (#llamadrama) aus. Zuschauer und Fans der zwei Lamas feiern die beiden schon jetzt und denken sich immer mehr Geschichten rund um die beiden Kamele aus. So gibt es zahlreiche fingierte Dialoge zwischen den Lamas, Fernsehauftritte der Tiere und Fotomontagen. Auch eine Menge "Probllamas" und "Llama del Rey" bekommen ihren großen Auftritt.

Darüber hinaus nutzen einige User das "Lama-Drama", um auf poltische Missstände und Rassismus in den USA aufmerksam zu machen. So gibt es Kommentare, dass das schwarze Lama wohl mit einer langen Haftstrafe in Arizona rechnen muss, während sein weißer Lamafreund wieder auf auf freien Fuß gesetzt wird.

Quelle: ntv.de, lsc