Panorama

Probleme bei Digitalisierung Neue Quarantäneregeln nicht bis zu Ferien

1ab2a8c0178d66bd70fcba3548811c9e.jpg

Nach der Rückkehr aus dem Urlaub noch schnell ins Testcenter - diese Zeiten sollten eigentlich bald vorbei sein.

(Foto: REUTERS)

Zurzeit gilt: Wer aus einem Risikogebiet kommt, kann sich bei Einreise testen lassen und bei einem negativen Ergebnis die Quarantäne umgehen. Bund und Länder wollten dieses Verfahren zum 1. Oktober abschaffen. Doch Probleme bei der Umsetzung verhindern, dass der Zeitplan eingehalten werden kann.

Die neuen Test- und Quarantäneregeln für Einreisende aus Corona-Risikogebieten sollen einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge nicht wie geplant am 1. Oktober in Kraft treten können. Das eigentliche Ziel, sie noch vor Beginn der Herbstferien einzuführen, wäre damit verfehlt. In einigen Bundesländern beginnen diese am 5. Oktober, am 12. Oktober folgen weitere - darunter bevölkerungsreiche Länder wie Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen.

Als Grund für die Verzögerung nennt das Blatt Probleme bei der Digitalisierung der Aussteigekarten. Diese sollen Reiserückkehrer aus Risikogebieten ausfüllen, damit ihr Aufenthaltsort bekannt ist, die Quarantänepflicht überwacht und sie von den Gesundheitsbehörden im Zweifel kontaktiert werden können. Doch ermöglicht werden könnten digitalisierte Einreiseformulare erst zum 1. November, also einen Monat später als erhofft, so der Bericht.

Bei dem Bund-Länder-Treffen am 27. August war beschlossen worden, dass sich, wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland kommt, zunächst fünf Tage lang isolieren muss. Anschließend kann die Quarantäne durch einen negativen Coronatest vorzeitig beendet werden. Ansonsten gilt die volle zweiwöchige Pflicht zur Selbstisolierung.

Diese Praxis hätte direkte Tests bei der Einreise ersetzen sollen, wie sie im Sommer etwa an Flughäfen eingesetzt werden. Diese sind bis auf Weiteres kostenlos möglich. Reisende müssen im Anschluss an den Abstrich in Quarantäne bleiben, bis das Ergebnis vorliegt. Dies dauert zumeist nur ein bis zwei Tage.

Wie die "Bild"-Zeitung darüber hinaus berichtet, kommt auch die parallel zur neuen Teststrategie geplante neue Quarantäneverordnung erst Mitte Oktober und solle erst ab November in Kraft treten. Neben den nicht bereitstehenden elektronischen Aussteigekarten gebe es allgemeine Bedenken, die Quarantäne-Regeln inmitten der Herbstferien umzustellen.

Quelle: ntv.de, jog