Panorama

Vermutlich kein Corona-Fall Papst hustet und meldet sich krank

imago61418278h.jpg

Papst Franziskus leidet an mehreren chronischen Krankheiten. Trotzdem sagt er sonst selten Termine ab. (Archivbild)

(Foto: imago/Eastnews)

Inmitten wachsender Sorge um gehäufte Coronavirus-Infektionen in Italien beobachten Gläubige, wie der Papst mehrfach hustet. Nun sagt Vatikan-Sprecher Bruni ein Bischofstreffen in Rom ab. Franziskus sei "unpässlich". Der Vorfall ist nicht alltäglich und der Papst hat nur noch einen Lungenflügel.

Papst Franziskus hat eine Veranstaltung in Rom wegen einer leichten Krankheit abgesagt. Der 83-Jährige sei wegen "Unwohlseins" einem Treffen mit Priestern des Bistums Rom in der Lateranbasilika ferngeblieben, sagte Papstsprecher Matteo Bruni. Er bleibe lieber in der Nähe seines Wohnorts im Vatikan. Die anderen Termine würden aber wie geplant stattfinden. Was genau der Pontifex hat, gab der Vatikan nicht bekannt. Allerdings ist der Vorfall unüblich: sonst sagt der Papst fast nie Termine ab.

*Datenschutz

Franziskus ist generell guter Gesundheit, er hat allerdings nur noch einen Lungenflügel und Beschwerden beim Gehen. Am Mittwoch hatte er wie üblich die Generalaudienz und die Feierlichkeiten zum Aschermittwoch gehalten. Dabei wurde beobachtet, wie er mehrmals hustete.

In Italien gibt es einen größeren Ausbruch des Coronavirus mit mehr als 520 Infizierten - allerdings im Norden des Landes und nicht in Rom. Dort gab es bisher nur drei Fälle, die alle geheilt wurden. Mit 400 Infektions- und zwölf Todesfällen ist Italien der größte Infektionsherd in Europa. Die meisten Fälle gibt es in den norditalienischen Regionen Lombardei und Venetien. Trotz des Ausbruchs hat Franziskus bislang darauf verzichtet, auf Distanz zu den Gläubigen zu gehen. Bei öffentlichen Auftritten begibt sich der Papst gern in die Menge und schüttelt viele Hände.

Quelle: ntv.de, mau/dpa/AFP