Panorama

Geheimkammer im Wehrmachtsbunker Polen bohrt nach dem Bernsteinzimmer

39865643.jpg

Das Bernsteinzimmer war ein Geschenk von Friedrich I. von Preußen an den russischen Zaren Peter.

(Foto: picture alliance / dpa)

Im Zweiten Weltkrieg raubt die Wehrmacht das Bernsteinzimmer aus der Sowjetunion, danach verschwindet es. Nach Jahrzehnten der Suche führt eine neue Spur nach Polen zu einer Bunkeranlage der Wehrmacht. Probebohrungen sollen den Beweis erbringen.

Polen will mithilfe von Probebohrungen prüfen, ob sich das legendäre Bernsteinzimmer in einem ehemaligen Wehrmachtsbunker im masurischen Mamerki verbirgt. Die Denkmalschutzbehörde habe die Bohrungen mit Kameras bereits erlaubt, sagte Bartlomiej Plebanczyk vom Museum Mamerki dem Portal "tvp.info". Derzeit fehle nur noch ein Gutachten der Forstbehörde als Grundstückseigentümer. Das Museum hofft, dass noch vor den Sommerferien bekannt ist, ob sich das Bernsteinzimmer in dem Bunker befindet.

In Manmerki befand sich im Zweiten Weltkrieg die deutsche Bunkeranlage Mauerberg. Dort hatte das Heer der Wehrmacht sein östliches Hauptquartier. Im April gab das Museum bekannt, dass durch Bodenradaraufnahmen auf dem Gelände eine bisher unbekannte Geheimkammer entdeckt wurde.

In der Nähe der "Wolfsschanze"

Die Kammer soll in der Schlussphase des Krieges eingerichtet worden sein - womöglich, um geraubte Schätze der Nationalsozialisten zu verbergen. Zeitzeugen aus der Region berichten von mehreren gut bewachten Transporten zu der Bunkeranlage in der Region, in der auch Hitlers Hauptquartier "Wolfsschanze" lag.

Optimistisch sind die Forscher vor allem aus zweierlei Gründen: Zum einen wurde "Objekt 31" anders als die übrigen 30 Gebäude der Bunkeranlage viel später gebaut und nie vollendet. Zum anderen hatte eine polnische Pioniereinheit bereits in den 50er Jahren auf dem Bunkergelände nach dem wertvollen Schatz gesucht. Einer der Pioniere meldete sich letztes Jahr in dem Museum und wurde damit zum Auslöser der Radaruntersuchungen.

Friedrich Wilhelm I. von Preußen hatte das Bernsteinzimmer dem russischen Zaren Peter geschenkt. Im Zweiten Weltkrieg raubte die Wehrmacht den wertvollen Schatz aus der Sowjetunion. Seine Spur verliert sich im einstigen Königsberg, dem heutigen Kaliningrad.

Quelle: ntv.de, chr/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.