Panorama

Hinweise auf Sex-Straftat Razzia bei Cliff Richard

328A1C0028D0ED52.jpg7283559694531549061.jpg

Darf sich seit fast 20 Jahren Sir Cliff nennen: Popstar Cliff Richard (Archivbild).

(Foto: AP)

Der Verdacht wiegt schwer: Die britische Pop-Legende Sir Cliff Richard sieht sich mit gravierenden Anschuldigungen konfrontiert. In seinem Haus im Südwesten Londonds suchen Beamte nach Hinweisen auf Kindesmissbrauch.

328A1C00B2953DBE.jpg4954005198419454376.jpg

Einer der erfolgreichsten Pop-Musiker Großbritanniens: Cliff Richard ist seit sechs Jahrzehnten im Geschäft und hat schon die Beatles kommen und gehen gesehen.

(Foto: AP)

Aufregung in Großbritannien: Ermittler haben ein Anwesen des britischen Musiker Cliff Richard in Sunningdale bei Ascot im Zusammenhang mit einer möglichen Sexualstraftat durchsucht.

Die Beamten hätten Hinweise auf ein Vergehen an einem Jungen in den 80er Jahren im nordenglischen South Yorkshire erhalten, teilte die zuständige Polizeibehörde mit. Diesem Verdacht seien die Ermittler vor Ort mit einem unangekündigten Besuch nachgegangen.

Nach Informationen der BBC sollen acht Zivilfahnder in fünf unauffälligen Wagen bei dem Anwesen vorgefahren sein. Ob es bei den Ermittlungen um Cliff Richard selbst oder um eine andere Person geht, blieb zunächst unklar. Die Polizei wollte sich dazu nicht weiter äußern.

Anschuldigungen "komplett falsch"

Ersten Berichten britischer Medien zufolge soll das vermeintliche Opfer zum angeblichen Tatzeitpunkt jünger als 16 Jahre alt gewesen sein. Damit steht der Verdacht von Kindesmissbrauch im Raum. Festgenommen wurde niemand, teilte die Polizei mit. Die Ermittler hätten den Eigentümer des Anwesens nicht zu Hause angetroffen, hieß es.

Der von der Queen für seine Verdienste in der britischen Pop-Musik in den Adelsstand erhobene Sir Cliff Richard hält sich unbestätigten Angaben zufolge derzeit in Portugal auf, wo er ein Weingut besitzt und Berichten zufolge auch preisgekrönte Weine keltert. In einer ersten Stellungnahme ließ der 73-jährige Künstler ("Still reelin' and a-rockin'") mitteilen, die Anschuldigungen seien "komplett falsch".

Rufmord oder ernster Verdacht?

Die britischen Behörden betonten allerdings, dass die aktuellen Ermittlungen in keinem Zusammenhang mit dem Skandal um den früheren Kinderstar und BBC-Moderator Jimmy Savile stehen. Dort geht eine eigens eingerichtete Ermittlungsgruppe mittlerweile hunderten Verdachtsfällen von Kindesmissbrauch nach, die teils mehrere Jahrzehnte zurückreichen. Die Savile-Arbeitsgruppe sei allerdings über die Hausdurchsuchung in South Yorkshire informiert worden, hieß es.

"Seit vielen Monaten habe ich Kenntnis von diesen historisch ungebührlichen Vorwürfen", ließ Cliff Richard in seiner Stellungnahme zur Hausdurchsuchung mitteilen. Die Anschuldigungen kursieren demnach bereits seit längerem im Internet.

Hinweise an die Medien?

"Um den Gerüchten keine weitere Nahrung zu geben, hatte ich mich bislang dazu entschieden, nicht darauf zu antworten", erklärte Richard. "Jetzt aber hat die Polizei meine Wohnung in Berkshire durchsucht - unangekündigt, abgesehen von den Veröffentlichungen in der Presse."

"Ich bin derzeit nicht in Großbritannien", erklärte die britische Pop-Legende weiter, "aber es ist selbstverständlich, dass ich voll und ganz mit der Polizei kooperieren werde, sofern sie mit mir sprechen wollen." Darüber hinaus halte er es für angemessen zu schweigen, bis die Ermittlungen der Behörden beendet seien.

Cliff Richard zählt zu den angesehensten und erfolgreichsten Pop-Künstlern Großbritanniens. Seine Karriere als Sänger und Entertainer reicht zurück bis ins Jahr 1958. In seiner offiziellen Biographie wird er als "Europas erster, authentischer Rock'n'Roll-Star" bezeichnet. Die Verkaufszahlen seiner mittlerweile 40 Studioalben und zahlreichen weiteren Veröffentlichungen liegen jenseits der 250-Millionen-Grenze. Seine bislang jüngste Platte kam im vergangenen November heraus.

Quelle: n-tv.de, mmo/dpa