Politik

Klare Fronten vor der Wahl Ankara veröffentlicht Liste der Staatsfeinde

3mnv1606.jpg7769706471769564961.jpg

Fetullah Gülen wird vorgeworfen, den Staat mit einem "Parallelstaat" zu hintertreiben.

(Foto: dpa)

Fetullah Gülen, ranghohe PKK-Führer, IS-Terroristen, Oppositionelle: Vor der Parlamentswahl in der Türkei zieht die AKP-Regierung die Frontlinie noch einmal nach - mit einer neuen Liste der größten Staatsfeinde.

Wenige Tage vor der Parlamentswahl in der Türkei hat die Regierung in Ankara eine Liste der meistgesuchten Terroristen veröffentlicht. Das berichten türkische Medien. Die Liste umfasst 728 Personen und führt neben dem islamischen Prediger und Erdogan-Feind Fetullah Gülen zahlreiche Anführer der PKK und des IS auf.

Gülen fällt demnach in die Kategorie der meistgesuchten Männer. Er wird wegen Terrorismus' gesucht: Seine Bestrebungen, einen "Parallelstaat" zu errichten, hätten zum Ziel, die türkische Regierung zu stürzen, heißt es.

Unter den gesuchten PKK-Führern sind Gründer Cemil Bayik, Oberkommandeur Murat Karayilan und der Veteran Duran Kalkan. Insgesamt befinden sich 72 PKK-Mitglieder auf der Liste.

Hohe Kopfgelder ausgeschrieben

Der IS ist mit 12 Mitgliedern auf der Liste vertreten. Die Regierung macht die Terrormiliz mitverantwortlich für die beiden Selbstmordanschläge in Ankara am 10. Oktober.

Die übrigen Personen sind Teil der Oppositionsparteien in der Türkei - Mitglieder der linken Revolutionären Volksbefreiungspartei-Front DHKP-C sowie der Marxistisch-Leninistischen Kommunistischen Partei MLKP.

Die Regierung lobt eine Belohnung zwischen 300.000 und vier Millionen Lira für Hinweise aus, die zur Ergreifung einer der Gesuchten führt. Das sind Kopfgelder von umgerechnet 90.000 bis 1,2 Millionen Euro.

Quelle: n-tv.de, jog

Mehr zum Thema