Politik

Kampfeinsätze in Syrien Bericht: Russland feuert auf israelische Jets

file.jpg

Benjamin Netanjahu und Wladimir Putin haben sich in Moskau getroffen.

(Foto: REUTERS)

Russland und Israel bombardieren jeweils Ziele in Syrien. Einem Bericht zufolge feuern russische Soldaten dabei auch auf israelische Kampfflugzeuge, weswegen Benjamin Netanjahu eine bessere Abstimmung fordert. Der Kreml dementiert.

Die russischen Streitkräfte in Syrien haben einem Medienbericht zufolge mindestens zwei Mal auf israelische Kampfflugzeuge geschossen. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu strebe wegen dieser Vorfälle eine bessere Absprache von Einsätzen mit der Regierung in Moskau an, berichtete die israelische Zeitung "Yedioth Ahronoth".

Das Blatt nannte weder Ort noch Zeit der Zwischenfälle und gab keine Quelle dafür an. Auch ob die Jets getroffen wurden, blieb unklar. Eine Stellungnahme der israelischen Regierung lag zunächst nicht vor.

Nach einem Bericht der Jerusalem Post bestreitet der Kreml den Vorfall. Die israelischen Berichte seien weit entfernt von der Realität, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow. Weitere Einzelheiten sind nicht bekannt.

Am Donnerstag hatte Netanjahu Moskau besucht. Im Fernsehen erklärte er, das Hauptziel seiner Gespräche mit Präsident Wladimir Putin sei es, "die Abstimmung in Sicherheitsfragen zu verbessern, damit Missgeschicke, Missverständnisse und unnötige Konfrontationen vermieden werden".

Russland hatte sich im September auf der Seite der syrischen Regierung in den Bürgerkrieg eingeschaltet. Israel bombardiert seinerseits Ziele im Nachbarland mit der Begründung, Waffenlieferungen an die libanesische Hisbollah-Miliz zu verhindern. Die Miliz hatte mehrfach Ziele in Israel angegriffen.

Quelle: n-tv.de, hul/rts

Mehr zum Thema