Politik
Thomas de Maizière hält die Zusammenarbeit mit der Türkei für unverzichtbar.
Thomas de Maizière hält die Zusammenarbeit mit der Türkei für unverzichtbar.(Foto: imago/CommonLens)
Sonntag, 27. August 2017

Kampf gegen den Terror: De Maizière hält Türkei für "unverzichtbar"

Die Türkei und die Bundesregierung haben mitunter unterschiedliche Ansichten, wer ein "Terrorist" ist. Innenminister de Maizière will die Zusammenarbeit in diesem Bereich dennoch nicht einstellen, auch wenn diese schwierig sei.

Deutschland will bei der Terrorismusbekämpfung weiter mit der Türkei zusammenarbeiten. Darauf könne man nicht verzichten, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière der "Bild am Sonntag". Dies gelte unter anderem deshalb, weil die Türkei ein direkter Nachbar von Syrien sei.

"Allerdings achten wir im Verhältnis zur Türkei sehr genau auf die Einhaltung unserer Vorstellung von Rechtsstaatlichkeit. Wir haben auch nicht immer die gleichen Vorstellungen davon, was Terrorismus ist und was nicht", erklärte de Maizière weiter. Das mache die Zusammenarbeit schwierig.

Das Verhältnis der beiden Länder ist angespannt. Hintergrund sind unter anderem Festnahmen Deutscher in der Türkei und die Kritik der Bundesregierung am Vorgehen der türkischen Führung nach dem Putschversuch im vergangenen Jahr. Zuletzt stand insbesondere Bundesaußenminister Sigmar Gabriel im Visier der Angriffe türkischer Politiker.

Einer Emnid-Umfrage für die Bild zufolge sind 81 Prozent der Deutschen der Ansicht, dass sich die Bundesregierung zu viel vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gefallen lässt. Nur 13 Prozent finden das nicht.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen