Politik

Von den Eltern nach Syrien gebracht IS bildet Kinder europäischer Islamisten aus

RTX231UA (1).jpg

Wieviele Kinder in Syrien vom IS ausgebildet werden, können die Verfassungsschützer nur erahnen: In Deutschland dürfen die Daten Minderjähriger nicht gespeichert werden.

(Foto: REUTERS)

Holländische Verfassungsschützer liefern Besorgnis erregende Erkenntnisse: Offenbar leben derzeit mindestens 70 niederländische Kinder von Islamisten in Syrien, um sich vom IS ausbilden zu lassen. In Deutschland fehlen solche Daten komplett.

Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) bildet nach Erkenntnissen des niederländischen Geheimdienstes auch Kinder europäischer Islamisten in seinen Gebieten in Syrien aus. Möglicherweise sollten sie auf Anschläge nach einer Rückkehr in ihre Heimatländer vorbereitet werden, sagte der Leiter des niederländischen Geheimdienstes AIVD, Rob Bertholee, bei einer Tagung zu der Bedrohung durch die IS-Miliz in Berlin. "Wir können kein Szenario ausschließen."

Bertholee sagte auf der Tagung, dass derzeit mindestens 70 niederländische Kinder im IS-Gebiet leben würden, die entweder von ihren Eltern dorthin gebracht oder vor Ort geboren worden seien. Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen konnte eine solche Zahl für Deutschland nicht nennen. Maaßen erklärte, dass seine Behörde Daten von Unter-16-Jährigen nicht speichern dürfe.

"Das ist ein Problem", sagte Maaßen und verwies auf den Fall einer 15-jährigen mutmaßlichen Islamistin, die Ende Februar am Hauptbahnhof von Hannover einen Polizisten mit einem Messer schwer verletzt haben soll. Maaßen stellte an die Politik die Forderung, für eine neue Rechtsgrundlage zu sorgen, damit seine Behörde auch Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren, die etwa nach Syrien ausreisen, im Blick haben könne.

Quelle: ntv.de, jgu/AFP

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.