Politik

Erster Luftschlag seit dem Sommer Israel greift Gazastreifen an

RTR4HXKR.jpg

Bereit zum Abschuss: Zum 27. Jahrestag der Hamas-Gründung am 14. Dezember zogen Hamas-Kämpfer mit einer Kassam-Rakete durch die Straßen von Gaza-Stadt.

(Foto: REUTERS)

Es geht wieder los. Im Nahen Osten kehren die israelischen Streitkräfte zu ihrer Strategie der massiven Vergeltung zurück. Aktueller Auslöser: Militante Anhänger der Hamas schießen vom Gazastreifen aus Raketen in Richtung Israel.

Erstmals seit Ende des Gaza-Kriegs hat die israelische Luftwaffe wieder einen Angriff auf das palästinensische Küstengebiet geflogen. Ziel sei eine Stellung von Hamas-Kämpfern in der Region Chan Junis im Süden des Gazastreifens gewesen, teilte die israelische Armee am späten Freitagabend mit.

Israel spricht von einem Vergeltungsangriff. Die Luftwaffe habe mit dem Angriff auf einen Raketenbeschuss militanter Palästinenser reagiert, für den die Hamas verantwortlich sei, heißt es. Nach palästinensischen Angaben wurden bei dem israelischen Luftangriff niemand verletzt.

Israel hatte von Anfang Juli bis Ende August zahlreiche Luftangriffe auf den Gazastreifen geflogen mit dem Ziel, den anhaltenden Raketenbeschuss aus dem Gebiet zu beenden. Nach palästinensischen Angaben wurden dabei mehr als 2100 Menschen im Gazastreifen getötet, die meisten von ihnen Zivilisten. Auf israelischer Seite starben 67 Soldaten und sechs Zivilisten.

Quelle: ntv.de, mmo/rts

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.