Politik

"Kauft Aktien meiner Firmen" Italien schleudert durch die Kurven

2011-08-04T150415Z_01_TGN107_RTRMDNP_3_ITALY-BERLUSCONI.JPG141976689803315101.jpg

Berlusconi lässt lieber die nächste Regierung sparen.

(Foto: REUTERS)

Italiens Regierungschef Berlusconi lässt sich so schnell nicht erschüttern. Auf die desolate Wirtschaftslage des Landes reagiert er mit recht eigentümlichen Tipps, das Sparen überlässt er seinen Nachfolgern. Dabei nähert sich Italien immer mehr dem Abgrund.

Es ist unfassbar, wie Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi auf den Zusammenbruch der Mailänder Börse, einen Zinsabstand zu deutschen Staatsanleihen von über 400 Basispunkten reagiert: "Italien ist gesund, kauft Aktien meiner Firmen!" Die Präsidentin des italienischen Unternehmerverbandes Confindustria Emma Marcegaglia ruft verzweifelt nach sofortigen Gegenmaßnahmen, in einer gemeinsamen Erklärung mit den Gewerkschaften. Aber das Parlament ist in die Ferien gegangen, bis zum 9. September, die Regierung wird sich – eventuell - am 25 August wieder treffen.

Dabei sind schon heute alle Sparpläne Berlusconis Buchhaltertricks . Wer das Sparen auf die nächste Regierung verschiebt, wie das so hoch gelobte Sparpaket Berlusconis, auf die Jahre 2013-2014, hat nur bestätigt, nicht sparen zu wollen. Die Rentenreform, welche die Höhe der Renten endlich automatisch an die Lebenserwartung anpasst, wird keiner der Parlamentarier Italiens mehr erleben: Sie beginnt 2020 und ist im Jahre 2050 voll umgesetzt. Der heutige Italiens Probleme wachsen kostet Italien allein in diesem Jahr knapp 10 Milliarden Euro mehr als geplant. Sollte es dabei bleiben, was schon gut wäre angesichts der , käme für die nächsten vier Jahre dieselbe Summe an Mehrausgaben zustande, die Berlusconi sparen möchte. Spareffekt: null.

Berlusconis letztes Kaninchen, so soufflieren es italienische Medien, dagegen soll gewesen sein: Nehmen wir bis Ende dieses Jahres überhaupt keine Anleihen mehr auf. Im Augenblick habe das Land genug Kasse. Ein Plan zu wessen Lasten? Der Lieferanten des Staates. Sie würden später bezahlt, sehr viel später. Pläne für den gezielten Selbstmord wären das, wenn man sie umsetzen sollte. Wenn der drittgrößte Anleihenmarkt der Welt austrocknet, steht das Land still.

2011-08-04T141135Z_01_TGN105_RTRMDNP_3_ITALY-CENBANK-TREMONTI.JPG6088675565912413456.jpg

Tremonti ist geschwächt.

(Foto: REUTERS)

Doch wer hat in dieser Regierungsmehrheit noch die Mumm, Berlusconi die Wahrheit zu sagen? Finanzminister Giulio Tremonti ist eine lahme Ente: Sein persönlicher Sekretär wird als Chef einer Bande korrupter Beamter verdächtigt, die Staatsanwaltschaft Neapel will ihn so schnell wie möglich verhaften.- sobald das Parlament dem zugestimmt hat. Italien schleudert führungslos durch die Kurven, immer stärker am Abgrund.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema