Politik

Gedenken an Fidel Castro Schröder nimmt an Trauerfeier teil

b4a06a0736c91d61473b81dd91f41a21.jpg

Gerhard Schröder traf 1999 in Rio de Janeiro mit Fidel Castro zusammen (Archivbild).

(Foto: dpa)

Kuba trauert um den verstorbenen Revolutionsführer Fidel Castro. Viele ausländische Gäste werden erwartet. Für Deutschland reist Altkanzler Schröder nach Havanna. Am Sonntag wird die Urne mit Castros Asche auf dem Friedhof Santa Ifigenia beigesetzt.

Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder vertritt Deutschland bei den Trauerfeierlichkeiten für den gestorbenen kubanischen Revolutionsführer Fidel Castro. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung reiste der 72-jährige SPD-Politiker im Auftrag der Bundesregierung und von Bundeskanzlerin Angela Merkel nach Havanna. Dort findet am Mittwoch eine Trauerfeier auf dem Platz der Revolution statt. US-Präsident Barack Obama und sein Vize Joe Biden werden nicht zugegen sein. Auch Russlands Präsident Wladimir Putin und die britische Premierministerin Theresa May verzichten auf eine Reise nach Kuba.

Castros Leiche war am Samstag eingeäschert worden. Er war am Freitagabend im Alter von 90 Jahren gestorben. Castro hatte das Land 47 Jahre regiert und sich 2006 aus der aktiven Politik zurückgezogen.

Derweil nahmen Tausende Kubaner Abschied von ihrem früheren Präsidenten. Zum Auftakt mehrtägiger Trauerfeierlichkeiten zogen die Menschen zum Denkmal für den Nationalhelden José Martí in Havanna, um Castro die letzte Ehre zu erweisen. Dort waren ein großes Foto aus seiner Zeit als Revolutionär und ein Blumengebinde aufgestellt. Flankiert wurde es von vier Soldaten in Gala-Uniform.

Für Dienstag war auf dem Platz der Revolution eine Massenkundgebung zu Ehren Castros geplant. Dazu werden Staats- und Regierungschefs aus aller Welt erwartet. Danach wird die Urne in einem viertägigen Trauerzug über verschiedene Städte und Ortschaften zur 900 Kilometer von Havanna entfernten Stadt Santiago de Cuba gebracht. Es ist der umgekehrte Weg der "Karawane der Freiheit". Im Januar 1959 zogen die Rebellen nach dem Sieg über die Soldaten von Diktator Fulgencio Batista unter Castros Führung in einem Triumphzug von Santiago de Cuba nach Havanna.

Am kommenden Samstag ist auf dem Platz Antonio Maceo in Santiago de Cuba eine Massenkundgebung geplant. Am Sonntag wird Castro auf dem Friedhof Santa Ifigenia beigesetzt. Dann endet die neuntägige Staatstrauer.

Quelle: n-tv.de, wne/dpa

Mehr zum Thema