Politik

Langer Streit um "Jurafrage" Schweizer Stadt stimmt für Kantonswechsel

imago0116187284h.jpg

Dutzende Menschen feiern in Moutier den Kantonswechsel.

(Foto: imago images/Andreas Haas)

Seit Jahren sorgt die "Jurafrage" in der Schweizer Gemeinde Moutier für Streit. Nun scheint der Konflikt gelöst. Die Mehrheit der Bewohner stimmt für eine Loslösung aus dem Kanton Bern und für einen Wechsel in den französischsprachigen Teil des Landes.

Die Schweizer Kleinstadt Moutier wird nach dem Willen ihrer Bewohner künftig nicht mehr zum deutschsprachigen, sondern zum französischsprachigen Teil der Schweiz gehören. Wie das Abstimmungsbüro bekannt gab, stimmten 2114 Menschen für und 1740 gegen den Kantonswechsel. Die Abstimmung sollte einen jahrzehntelangen Streit beenden, eine plötzliche Welle an Zuzügen hatte jedoch im Vorfeld für Irritation gesorgt.

In Moutier im Nordwesten der Schweiz, das bisher zum Kanton Bern gehörte, sorgt die "Jurafrage" bereits seit Langem für Streit. Bei der Schaffung des französischsprachigen Kantons Jura im Jahr 1978 hatte sich die Stadt mit rund 7500 Einwohnern entschieden, weiterhin zum deutschsprachigen Kanton Bern zu gehören.

Mehrmals war im Laufe der Jahrzehnte die Abspaltung von Bern versucht worden, teils mit drastischen Mitteln. 1993 starb ein Aktivist, als eine Bombe, die er transportierte, explodierte. Ein Teil der Bewohner glaubt, dass Moutier als eine der größeren Städte im Kanton Jura besser gestellt sei als im Kanton Bern, wo sie eine von vielen kleinen Kommunen ist.

Da eine frühere Abstimmung zu der Frage im Jahr 2017 wegen Unregelmäßigkeiten gekippt worden war, galten an diesem Sonntag besondere Vorkehrungen. Schweizer Behörden hatten Wahlbeobachter geschickt, um den korrekten Ablauf der Abstimmung zu garantieren.

Der öffentlich-rechtliche Fernsehsender RTS hatte jedoch vor der Wahl unter Berufung auf einen Brief der Kantonsbehörde in Bern von einem Anstieg der Zuzüge nach Moutier im Vorfeld der Abstimmung berichtet. In vielen Fällen sei die Verbindung der Zugezogenen mit Moutier schwer nachvollziehbar. Der Berner Regierungspräsident Pierre Alain Schnegg betonte nach der Abstimmung aber, der Kanton akzeptiere die Wahl. Die Einwohner von Moutier hätten sich eindeutig für einen Kantonswechsel ausgesprochen.

Quelle: ntv.de, jpe/AFP

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.