Politik

Aufarbeitung von Srebrenica Serbien verhaftet Kriegsverbrecher

328CE400E3A02DEC.jpg5222474594541508025.jpg

Serbiens Ankläger für Kriegsverbrechen, Vladimir Vukcevic, hat erstmals die Verhaftung mutmaßlicher Kriegsverbrecher veranlasst.

(Foto: AP)

Die serbische Polizei hat sieben mutmaßliche Beteiligte am Massaker von Srebrenica während des Bosnienkriegs festgenommen. Die ehemaligen Polizisten einer serbischen Spezialeinheit waren während des Krieges in Bosnien (April 1992 bis Dezember 1995) im Einsatz, wie der zuständige Staatsanwalt mitteilte. Nach weiteren mutmaßlichen Tätern werde noch gefahndet.

Bosnisch-serbische Milizen hatten in der UN-Schutzzone Srebrenica im Juli 1995, wenige Monate vor Ende des Bosnien-Krieges, etwa 8000 Muslime verschleppt und getötet. Das Massaker von Srebrenica war das schlimmste Kriegsverbrechen in Europa seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs.

Den jetzt Festgenommenen werden "Kriegsverbrechen gegen die Zivilbevölkerung" vorgeworfen, insbesondere im Zusammenhang mit der Ermordung von rund tausend Muslimen in Kravica. Bisher hatte Serbien dieses von internationalen Gerichten als Völkermord eingestufte Verbrechen nicht aufgearbeitet.

Quelle: n-tv.de, nsc/dpa/AFP

Mehr zum Thema