Ratgeber

Leicht süß und ohne Zucker Apfelmus? Besser Apfelmark!

imago74624506h.jpg

Mus oder Mark?

(Foto: imago/blickwinkel)

Egal, ob pur oder als Beilage - Apfelmus schmeckt eigentlich immer. Allerdings steckt darin neben dem Zucker der Äpfel auch zusätzliche Süße, was dann wieder nicht so gut ist. Verbraucher sollten deshalb besser zu Apfelmark greifen, wie Öko-Test feststellt.

Beim Konsum von Apfelmus gilt es, Maß zu halten oder beim Einkauf genau hinzuschauen. Denn neben dem Zucker der Frucht findet sich hier auch oft noch extra zugeführter. Doch gleich neben dem Mus steht im Supermarkt Apfelmark im Regal, was nur aus fruchteigenem Zucker besteht. Im Schnitt bringt es damit ein Drittel weniger Zucker mit als das Mus.

Mehr zum Thema

Öko-Test hat Apfelmus und Apfelmark auf Geschmack und Inhaltsstoffe geprüft und ärgert sich vor allem über den unnötigen Zuckerzusatz im Apfelmus.

Apfelmark ohne Mindestzuckergehalt

Laut offizieller Vorgaben in den Leitsätzen für Obsterzeugnisse muss der Zuckergehalt in Apfelmus mindestens 16,5 Prozent betragen. Ein Apfel enthält von Natur aus rund 11 Prozent Zucker - nach Meinung der Tester völlig ausreichend, um daraus ein angenehm süßes Apfelmus herzustellen. Hersteller können die Zucker-Richtlinie allerdings umgehen, indem sie ihr Produkt einfach Apfelmark statt -mus nennen, denn für Mark gibt es keinen Mindestzuckergehalt.

Getestet wurden zwölf Apfelmuse, drei davon Bio-Produkte, sowie acht Apfelmark-Sorten, darunter sieben Bio-Produkte. Die Preisspanne lag bei 0,58 Euro bis 4,62 Euro pro 700 Gramm. Rundum überzeugen konnte das Bio-Apfelmark: Alle Produkte sind "sehr gut", haben keinen zugesetzten Zucker und sind frei von Pestiziden. So etwa das "Alnatura Apfelmark" für 1,49 Euro pro 700g, das "Dennree Apfelmark pur", Basic für 1,49 Euro, das "Dm Bio Apfelmark" (1,79 Euro) oder das "Ener Bio Apfelmark" von Rossmann (1,93 Euro).

Wachstumsregulator beim Testverlierer

Das "Globus Apfelmus 100 Prozent Golden Delicious" und das "Odenwald Apfelmus" brachten es hingegen nur auf ein "ungenügend" beziehungsweise "mangelhaft".

Im "Globus Apfelmus 100 Prozent Golden Delicious" wurde der gesetzliche Rückstandsgrenzwert für den synthetischen Wachstumsregulator Mepiquat überschritten. Zusätzlich enthält es das Pestizid Acetamiprid. Das Produkt wird damit zum großen Verlierer des Tests. Die Firma Globus hat die Produkte mit dem von Öko-Test untersuchten Mindesthaltbarkeitsdatum (30.10.2022) mittlerweile aus dem Verkauf genommen. Kunden bekommen den Kaufpreis erstattet.

Spuren des Pestizids Acetamiprid wurden auch im "Tegut Apfelmus aus Golden Delicious" und im "Eden Apfelmark" gefunden. Im zweitschlechtesten Produkt des Tests, dem "Odenwald Apfelmus", wurden im Labor Spuren des Antipilzmittels Carbendazim entdeckt. Dieses steht im Verdacht, krebserregend und fortpflanzungsschädigend zu sein.

Quelle: ntv.de, awi

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen