Ratgeber

24 Prozent Schutz BASF mit 12-Prozent-Chance

Ein Tankbehälter mit der Aufschrift

Anleger, die in den nächsten Monaten mithilfe der BASF-Aktie eine positive Rendite erzielen wollen, können auch über Bonus-Zertifikate nachdenken.

(Foto: picture alliance / dpa)

Nachdem die BASF-Aktie in den vergangenen Monaten einen fulminanten Kursanstieg hingelegt hatte, setzen Gewinnmitnahmen den Kurs unter Druck. Mit Bonus-Zertifikaten können Anleger auch dann zu überproportional hohen Renditen kommen, wenn die Aktie das hohe Niveau nicht halten kann.

Die BASF-Aktie trat nach ihrem Kurseinbruch vom März 2020 und der danach folgenden Erholung im vergangenen Sommer in eine Seitwärtsbewegung innerhalb einer Bandbreite von 46 Euro bis 55 Euro ein. Anfang November konnte sich der Aktienkurs aus der Tradingrange nach oben hin absetzen und erreichte am 8. Januar 2021 mit 69,24 Euro den höchsten Stand der vergangenen 12 Monate. Nach einer leichten Korrektur in den vergangenen Tagen legte die Aktie im frühen Handel des 20. Januar 2021 wegen der über den Expertenerwartungen liegenden vorläufigen Geschäftszahlen für das vierte Quartal um knappe zwei Prozent zu.

BASF
BASF 71,49

Kann die von der Mehrheit der Experten mit Kurszielen von bis zu 88 Euro (Bernstein Research) zum Kauf empfohlene BASF-Aktie die Aufwärtsbewegung der vergangenen Monate beibehalten, dann könnte sich eine Investition in die Aktie des Chemie-Riesen lohnen.

Die Anlage-Idee

Anleger, die in den nächsten Monaten mithilfe der BASF-Aktie auch dann zu positiver Rendite gelangen wollen, wenn sich der Aktienkurs nicht ganz so optimistisch wie von Experten prognostiziert, entwickelt, könnten anstatt eines direkten Aktienkaufes eine Investition in Bonus-Zertifikate mit Cap in Erwägung ziehen.

Abgesehen von Dividendenzahlungen, wird der direkte Kauf der BASF-Aktie nur bei einem Kursanstieg der Aktie für positive Rendite sorgen. Mit Bonus-Zertifikaten mit und ohne Cap können Anleger nicht nur bei einem Kursanstieg der Aktie, sondern auch bei stagnierenden oder fallenden Kursen hohe Renditen erwirtschaften.

Die Funktionsweise

Wenn die BASF-Aktie bis zum Bewertungstag des Zertifikates niemals die Barriere bei 50 Euro berührt oder unterschreitet, dann wird das Bonus-Zertifikat mit Cap am 24. Dezember 2021 mit dem maximalen Rückzahlungsbetrag in Höhe von 72 Euro zurückbezahlt.

Die Eckdaten

Das HVB-Bonus-Zertifikat mit Cap (ISIN: DE000HR40EN5) auf die BASF-Aktie verfügt über ein Bonuslevel und Cap bei 72 Euro. Der Cap definiert den maximalen Auszahlungsbetrag des Zertifikates. Die bis zum Bewertungstag, dem 17. Dezember 2021, aktivierte Barriere befindet sich bei 50 Euro. Beim BASF-Aktienkurs von 66,02 Euro konnten Anleger das Zertifikat mit 64,35 Euro kaufen.

Die Chancen

Da das Zertifikat derzeit mit 64,35 Euro zu bekommen ist, ermöglicht es in elf Monaten einen Bruttoertrag von 11,89 Prozent (=13 Prozent pro Jahr), wenn der Aktienkurs bis zum Bewertungstag niemals um 24,27 Prozent auf 50 Euro oder darunter fällt.

Die Risiken

Berührt der Kurs der BASF-Aktie bis zum Bewertungstag die Barriere bei 50 Euro und die Aktie notiert am Bewertungstag unterhalb des Caps, dann erhalten Anleger für jedes Zertifikat eine BASF-Aktie ins Depot geliefert. Wird diese Aktie unterhalb von 64,35 Euro, dem Kaufkurs des Zertifikates verkauft, dann wird das Investment einen Kapitalverlust verursachen.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von BASF-Aktien oder von Anlageprodukten auf BASF-Aktien dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Quelle: ntv.de, Walter Kozubek, Zertifikate-Report